MenüMenü

Aktien: Daytrading: Heute reden wir über Schmerzen!

Sie sind es gewohnt jeden Montag meine aktuelle Einschätzung zum Währungspaar EUR/USD zu lesen. Ich muss Sie enttäuschen! Heute möchte ich über SCHMERZEN beim Traden schreiben.

Grundsätzlich sollte man Trading-Fehlern gar nicht so negativ gegenüberstehen, so schmerzhaft diese auch manchmal ausfallen können, denn …

„Misserfolge sind kein Hindernis, sie versprechen nur

das künftige Gelingen“ – Heinrich Mann

Es muss nur gewährleistet sein, dass man aus den Fehlern lernt. Doch wer stört uns überhaupt auf unserem Weg zum profitablen Trader?

Fehler beim Trading werden durch diese fünf Gegner provoziert:

  • Angst
  • Euphorie
  • fehlende Disziplin
  • fehlende Ausdauer
  • fehlender Lernwille

Die Psychologie spielt an der Börse eine große Rolle

Jeder, der mit echtem Geld an den Finanzmärkten handelt – also nicht mit Spielgeld -, sollte sich im Klaren sein, dass die Psychologie dabei eine ganz entscheidende Rolle spielt. So sind die Folgen von Gewinnen oder Verlusten – erst Recht, wenn sie in Serie auftreten – Euphorie und Angst. Diese können dann zu Überaktivität oder Lähmung führen. Beides sind Begleiterscheinungen des aktiven Handels, die auf Dauer sicher zu Verlusten führen.

Aber auch fehlende Disziplin und Ausdauer sind Feinde des Traders. Nur wer diszipliniert seinen Trading-Plan verfolgt, und zwar ohne Ausnahme und ohne emotionale Ausbrüche zwischendurch, wird zu den Gewinnern gehören können. Als Trader muss man auch schlechtere Phasen durchstehen können – sowohl das Trading-Konto muss dies aushalten können als auch Ihre Psyche. Wer das kann, wird in der Regel auch belohnt, vorausgesetzt die Strategie ist auch valide.

Ich mache meine Hausaufgaben!

Und schließlich ist es wichtig zu akzeptieren, dass Fehler bzw. Fehlentscheidungen zum Traden einfach dazugehören. Aber nicht nur das: Um dauerhaft erfolgreich sein zu können, ist es unabdingbar, dass Sie auch aus den begangenen Fehlern lernen.

Ich mache meine Hausaufgaben!. Zu jedem Trade notiere ich wichtige Details, um mich ständig weiterzuentwickeln, um künftig Fehltrades zu minimieren und um meine Gewinntrades duplizieren zu können.

Auch meinen Coaching-Schülern rate ich, ein Trading-Tagebuch zu führen – anfangs unterstütze ich sie gerne auch dabei.

Das Wissen um die Trading-Gegner, wo diese lauern und welche Schäden sie anrichten können, ist ein großer Vorteil. Schon allein, weil dieses Wissen bei vielen Mitstreitern im Haifischbecken der Finanzmärkte nicht vorhanden ist.

Es verschafft Ihnen also einen entscheidenden Vorsprung im Wettstreit mit den anderen Marktteilnehmern.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.