MenüMenü

VW Aktie: VW Aktie: Umwälzungen kommen bei Anlegern gut an

Plötzlich ging alles ganz schnell: Innerhalb weniger Tage hat der weltgrößte Autokonzern Volkswagen nicht nur einen Personalwechsel an der Spitze, sondern auch Pläne für einen tiefgreifenden Umbau bekanntgegeben.

Die Kommunikation der Neuerungen verlief dabei etwas holprig. Erste Details waren öffentlich geworden, das Unternehmen sah sich gezwungen, eine Erklärung abzugeben – und die kam für viele durchaus überraschend, zumindest mit Blick auf das vorgelegte Tempo.

Umstrittene Machtfülle

Mit einem Abgang des bisherigen Konzernchefs Matthias Müller hatten zwar die meisten Beobachter gerechnet, aber eher im Laufe des Jahres als im Laufe der Woche. Nun soll der bisherige VW-Markenchef Herbert Diess – zusätzlich zu seinem bisherigen Posten – die Funktion des Vorstandsvorsitzenden bekleiden, und womöglich darüber hinaus noch Chefaufseher der Premiummarke Audi werden.

Eine solche Machtfülle, die zuletzt sein Vorvorgänger Martin Winterkorn auf seine Person hatte vereinigen können, ist nicht unumstritten, kommt an der Börse aber gut an: Die im Dax notierte VW Vorzugsaktie legte in der vergangenen Woche um mehr als 8 Prozentpunkte zu und kostete am Freitag zum Schlussgong gut 177 Euro.

Für Diess spricht, dass er erst vor rund drei Jahren von BMW (BMW Aktienlage) nach Wolfsburg wechselte und somit persönlich nicht belastet ist durch den Diesel-Skandal, der das Unternehmen und seine Aktie nach wie vor belastet.

Neue Konzernstruktur

Doch nicht nur der Führungswechsel wurde am Parkett positiv aufgenommen, auch die angekündigte Verschlankung der Konzernstrukturen trifft bei den Anlegern auf Zustimmung. Demnach sollen die zahlreichen Fahrzeugmarken in vier Gruppen gebündelt werden: Volumen (Volkswagen, Skoda, Seat), Premium (Audi), Super-Premium (Porsche, Bentley, Bugatti, Lamborghini) und Nutzfahrzeuge (MAN, Scania).

Besonders interessant: Die Nutzfahrzeug-Sparte soll so aufgestellt werden, dass sie eigenständig an die Börse gebracht werden kann. Sie wäre damit ein heißer Kandidat für den Aufstieg in den Dax. Zwar will Volkswagen wohl die Mehrheit der Anteile selbst behalten, bis zu 25 Prozent könnten aber in Streubesitz gehen – und bis zu 7 Milliarden Euro in die Konzernkasse spülen.

VW Aktie: Analysten optimistisch

Analysten werteten die angekündigten Neuerungen sowie den Führungswechsel mehrheitlich positiv. Etliche Experten bekräftigten in der vergangenen Woche ihre Kaufempfehlungen, die Kursziele bewegten sich dabei nicht selten jenseits der 200 Euro.

Viele sehen den Konzern nach den schwierigen Jahren der Abgasaffäre nun wieder in der Offensive und hoffen angesichts von Diess‘ Erfolgen als VW-Markenchef auf eine stärkere Fokussierung auf die Profitabilität.

Vereinzelt wird jedoch auch darauf verwiesen, dass die vorab an die Presse durchgestochenen Informationen auf „anhaltende interne Spannungen“ hindeuten könnten. So rät das Analysehaus Jefferies lediglich dazu, die VW Aktie zu halten mit einem Kursziel von 180 Euro.

 


Jetzt gratis Buch bestellen

Nur für kurze Zeit !

Der Investor-Verlag schenkt Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen


Zur Gratis-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz