MenüMenü

VW Aktie: Volkswagen Aktie: Erstaunlich gute Zahlen, trotz Dieselskandal und Umbau

Diese Quartalsbilanz ist Balsam für die Seelen der leidgeplagten VW Aktionäre: Der im Dax notierte Autobauer steht deutlich besser da als befürchtet.

Seit vor gut zwei Jahren der Dieselskandal die Welt der Wolfsburger erschütterte, folgte eine Hiobsbotschaft auf die nächste. Das Image im Eimer, zigtausendfache Rückrufaktionen, milliardenschwere Strafzahlungen und zuletzt noch die Selbstanzeige wegen kartellrechtlicher Verstöße und Absprachen mit der Konkurrenz – es kam knüppeldicke.

VW überrascht mit starken Zahlen

Kein Wunder, dass da kaum noch jemand auf gute Zahlen gehofft hatte. Doch VW konnte liefern: Einerseits zogen die Verkaufszahlen vor allem in Südamerika, Osteuropa und den USA zuletzt überraschend stark an. Andererseits wurde dadurch im abgelaufenen dritten Quartal ein Betriebsgewinn von 4,3 Milliarden Euro erwirtschaftet – 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Nach Sondereinflüssen und Abzügen, etwa für weitere Zahlungen im Dieselgate-Umfeld, bleibt ein operatives Ergebnis von 1,7 Milliarden Euro. Angesichts dieser Zahlen wurde nun sogar die Jahresprognose angehoben: Die operative Rendite soll nun etwas höher ausfallen als die bilsang angepeilte Spanne von 6,0 bis 7,0 Prozent, konkrete Zahlen nannte VW jedoch nicht. Die Umsatzprognose wurde zugleich bestätigt, demnach wird für das Gesamtjahr ein Plus von gut 4 Prozent erwartet.

Positiv wirkte sich vor allem die Entscheidung aus, vermehrt auf das Baukastenprinzip zu setzen: Mehr Fahrzeugtypen basieren damit auf gleichen Komponenten, der Konzern agiert dadurch flexibler und kosteneffizienter. Kritiker monieren, dass bei fehlerhaften Teilen deutlich mehr Fahrzeuge betroffen sind als wenn jedes Modell auf eigene Bauteile zurückgreift, doch fürs erste zahlt sich die bereits vor Jahren getroffene Grundsatzentscheidung aus.

VW Aktie auf Zweijahreshoch

Aktienchart

Volkswagen Aktie: Mit E-Auto-Batterien auf die Überholspur?Die VW Aktie ist nach starken Zahlen auf Erholungskurs. Die Zukunft der Wolfsburger wird von Elektro statt Diesel bestimmt. › mehr lesen

Anleger zeigten sich begeistert von der Quartalsbilanz: Die VW Aktie schoss in die Höhe und notiert auf Wochensicht nun rund 12 Prozent fester. Erst am vergangenen Freitag durchbrach das Papier die Marke von 165 Euro – und erreichte damit den höchsten Stand seit Bekanntwerden des Dieselskandals im September 2015.

Auch Analysten waren aus dem Häuschen und bejubelten die starken Zahlen. Die schlechte Presse scheint aus ihrer Sicht vorbei, mit großer Mehrheit raten sie nun wieder zum Kauf der VW Aktie und trauen dem Papier noch einiges an Kurspotenzial zu: Gleich drei aktuelle Studien halten einen Anstieg auf deutlich über 200 Euro für realistisch. Experten der UBS setzten das Kursziel auf 210 Euro, ihre Kollegen von JP Morgan auf 213 Euro und Analysten der Credit Suisse gar auf 227 Euro.

Das Gros der Beobachter sieht das Potenzial derzeit bei etwa 180 bis 190 Euro. Allerdings ist die Dieselaffäre noch nicht ausgestanden: Hier drohen nicht nur weitere Zahlungen, sondern womöglich auch noch der ein oder andere Rückschlag. Vieles ist jedoch auch schon eingepreist und die Grundstimmung an den Börsen gegenüber der VW Aktie ist wieder deutlich positiver als in den vergangenen zwei Jahren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

 


Gratis Aktion - testen Sie unser Buch

Die wichtigsten Geheimnisse und Grundlagen erfolgreicher Krypto-Trader.

Nur für kurze Zeit verschenken wir die Bibel des Krypto-Tradings. Verraten Sie uns wie Ihnen das Buch gefallen hat?

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen ein Buch zuschicken, wenn es Ihnen recht ist?! Darin fnden Sie alles was Sie wissen müssen, kompakt und leicht verständlich zusammengefasst!

Einfach HIER klicken und Ihr persönliches GRATIS*-Exemplar kann schon morgen bei Ihnen sein!

*zzgl. 4,95 Euro Versand- und Bearbeitungsgebühr, Angebot nicht in Österreich verfügbar


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz