MenüMenü

VW Aktie : Volkswagen verlangt Schadenersatz von Ex-Chef Winterkorn

Paukenschlag in Wolfsburg: Die Dieselaffäre geht noch einmal in eine neue Runde.

Der Konzern will von seinem früheren Vorstandschef Martin Winterkorn sowie vom ehemaligen Audi-Chef Rupert Stadler Schadenersatz verlangen. Dies gab Volkswagen am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats bekannt, in der mögliche Regressansprüche erörtert worden waren. Es geht unter anderem um „aktienrechtliche Sorgfaltspflichtverletzungen“. Über die Höhe möglicher Schadenersatzzahlungen war zunächst nichts Näheres bekannt.

Schwerwiegende Versäumnisse

Eine den Konzern beratende Kanzlei hat in dieser Woche ihren Abschlussbericht vorgelegt. Dieser kommt zu dem Ergebnis, dass sich Winterkorn und Stadler im Vorfeld des Bekanntwerdens des Dieselskandals schuldhaft verhalten haben könnten. Auch Verdachtsmomente gegen einzelne andere ehemalige Top-Manager des Konzerns erhärteten sich nach Einschätzung der Juristen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz