MenüMenü

Siemens Aktie: Siemens: Warum die Aktie jetzt durchstarten könnte

Anleger von Siemens haben es derzeit nicht leicht – also, diejenigen, die noch geblieben sind. Denn die Aktie des Münchener Industriekonzerns hat in den vergangenen Monaten ordentlich Federn lassen müssen.

Seit dem Jahreshoch, das die Siemens Aktie Anfang Mai bei gut 133 Euro markiert hatte, ging es steil abwärts. Bis heute hat das Papier seither rund 20 Prozent an Wert verloren. Im August rutschte der Kurs gleich zweimal unter die wichtige Unterstützungslinie von 110 Euro auf bis zu 108 Euro, wo eine Bodenbildung einsetzte. Inzwischen wird die Aktie wieder für rund 111 Euro gehandelt.

Ist die Flaute damit nun also überstanden? War die Kurskorrektur nach der mehrmonatigen Rally, die bereits im Sommer vergangenen Jahres eingesetzt hatte, gar überfällig? Fängt sich das Papier nun wieder und zieht in nächster Zeit wieder an? Durchaus denkbar, wie auch ein Blick auf die Einschätzungen der Analysten offenbart.

Analysten mehrheitlich optimistisch

Zwar nahmen auch die Experten allgemein zur Kenntnis, dass die Flaute zu einem guten Teil hausgemacht war – die letzten beiden Quartalsbilanzen, sowohl die Anfang Mai vorgestellte für das erste Kalenderquartal als auch die jüngsten Zahlen für den Zeitraum von April bis Ende Juni, die Anfang August veröffentlicht wurden, konnten die Anleger nicht überzeugen.

Analysten hatten daraufhin mehrheitlich ihre Kursziele nach unten korrigiert, waren aber mit überwiegender Mehrheit bei ihren Empfehlungen geblieben. So empfiehlt nach wie vor eine Mehrheit der Experten die Siemens Aktie zum Kauf – und erwartet ein kräftiges Kursplus.

Kursziele jenseits der 120 Euro

Die Kursziele liegen bei den Kommentaren mit Kaufempfehlung bei 130 Euro (NordLB) bis 150 Euro (Jefferies & Company), wobei sich die Mehrheit im Bereich um 135 Euro orientiert. 135 Euro markiert auch das höchste angesetzte Kursziel einer neutralen Bewertung: Die Credit Suisse empfiehlt, die Siemens Aktie zu halten und setzt das Ziel entsprechend an.

Die übrigen Analysten, die zum Halten der Aktie raten, sehen mit Kurszielen von 120 Euro (Morgan Stanley) bis 128 Euro (JP Morgan) aber ebenfalls noch deutlich Luft nach oben. Lediglich Goldman Sachs rechnet derzeit mit einem weiteren Kurseinbruch auf 102 Euro und rät zum Verkauf der Siemens Aktie.

Quartalszahlen: nicht alles ist schlecht

Anlass zum Optimismus bieten dabei ausgerechnet die vielgescholtenen Quartalszahlen: Denn auch wenn die Auftragseingänge die Markterwartungen verfehlten, so lagen Umsatz und Gewinn doch über den Schätzungen.

Zudem trauen Experten Siemens in einigen zuletzt schwächeren Bereichen ab 2018 eine stärkere Entwicklung zu, etwa in der Sparte Process Industries and Drives. Neben einem Umsatzplus wird hier auch eine Verbesserung der Margen prognostiziert.

Kurzum: Das Dax-Schwergewicht könnte das Schlimmste nun bereits hinter sich haben.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.