MenüMenü

Henkel Aktie: Henkel Aktie: Kursflaute als Einstiegschance?

Wenn man es positiv auslegen will, kann man sagen: Henkel hat seine Prognosen zumindest nicht verfehlt, sondern erfüllt.

Die hauseigene Zielvorgabe für das organische Wachstum im zweiten Quartal lautete zwei bis vier Prozent, am Ende kam man auf ein Umsatzplus von 2,2 Prozent und lag damit noch knapp im selbstgesteckten Rahmen.

Im Vergleichszeitraum hatte das Umsatzwachstum allerdings mit 9,6 Prozent noch wesentlich höher gelegen. Hier machten dem Konsumgüterhersteller vor allem negative Währungseffekte zu schaffen. Der bereinigte betriebliche Gewinn (Ebit) stieg um 11 Prozent auf 909 Millionen Euro und verfehlte damit, wie auch die Umsatzentwicklung, knapp die Erwartungen der Analysten.

Henkel Aktie tiefrot

Am Parkett wurden die Zahlen mit großer Ernüchterung aufgenommen, Anleger schickten die Henkel Aktie auf eine tiefe Talfahrt, zeitweise notierte das Papier rund 5 Prozent im Minus.

Mit rund 113 Euro bewegt sich der Kurs damit inzwischen unterhalb seines Vorjahresniveaus und hat sich von seinem bisherigen Jahreshoch ein ganzes Stück weit entfernt, das im Juni bei knapp 130 Euro markiert werden konnte.

Analysten raten trotzdem – oder gerade deswegen – jetzt zum Kauf der Henkel Aktie, sie bewerten die Kursflaute als günstige Einstiegsgelegenheit. Im Schnitt bescheinigen sie dem Papier ein Aufwärtspotenzial von rund 12 Prozent. Die Kursziele der mit Kaufempfehlung garnierten Einschätzungen bewegen sich im Rahmen zwischen 133 Euro (Kepler Cheuvreux) und 153 Euro (Société Générale).

Analysten zuversichtlich

Der Optimismus der Beobachter hat gute Gründe, denn im Vergleich zu Konkurrenten wie etwa Procter & Gamble kann Henkel mit einem Spezialprodukt punkten: mit seiner Klebstoffsparte. Diese trägt etwa die Hälfte zum Gesamtumsatz bei und erzielt zudem auch hohe Margen. So konnte Henkel seine Marge auf den operativen Gewinn zuletzt um 0,2 Prozent auf 17,8 Prozent steigern. Mit Blick auf den Gewinn je Aktie ergibt sich daraus ein Plus von satten 11 Prozent – Analysten und auch Henkel selbst hatten hier lediglich 9 Prozent erwartet.

Zudem hat sich Henkel inzwischen ein Herz gefasst und expandiert auch durch strategische Zukäufe. So soll etwa durch die Übernahme des US-Waschmittelherstellers Sun Products die Position am US-amerikanischen Markt gestärkt werden, um etwa Procter & Gamble Marktanteile abzuluchsen. Zahlt sich die Strategie aus, dürften künftige Bilanzen entsprechend besser ausfallen – und zu weiteren Zukäufen motivieren.

Kein Wunder also, dass selbst Analysten, die die Henkel Aktie lediglich neutral bewerten und zum Halten raten, das Papier für unterbewertet halten. Auch sie sehen mehrheitlich Aufwärtspotenzial und bescheinigen der Henkel Aktie Kursziele von 120 Euro (JP Morgan, Baader Bank) bis 130 Euro (S&P Capital) und mehr (Independent Research: 131 Euro).

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.