MenüMenü

Dax 30: DAX Tageschart: Keine Lust auf Rally – jetzt Absturz?

In einem meiner letzten Artikel hatte ich die zu euphorische Stimmung sowohl beim DAX (Sentiment, Titelblatt-Indikator) als auch in der deutschen Wirtschaft (ifo-Index, Einkaufsmanagerindizes) als Klotz am Bein für den Index identifiziert und daraus die Prognose abgeleitet, dass der DAX seine jüngste Outperformance gegenüber dem US-Markt einbüßen wird.

Genau dies ist inzwischen eingetreten.

US-Börsen auf frischen Allzeithochs, DAX mit eklatanter Schwäche

Während etwa die US-Indizes S&P 500 und Nasdaq 100 die jüngste Mini-Panik direkt mit neuen Allzeithochs beantwortet haben, dümpelt der DAX seit mehreren Wochen seitwärts. Dabei kann sich der Index dieses Zögern gerade jetzt nicht leisten.

Denn er steht an der Schwelle zu einer Bullenfalle, also einem Fehlausbruch nach oben. Versäumt der Index weiterhin, im Gefolge der US-Leitbörse auf neue Allzeithochs zu steigen, könnte es zu deutlichem Verkaufsdruck kommen, der in einer 1000- bis 1500 Punkte-Korrektur resultiert.

Es geht also um nichts weniger als „die Wurst“.

DAX Tageschart: Keine Lust auf Rally – jetzt Absturz?

dax (004)

Die nächste Korrektur kommt – sehr bald

Gerade die nächsten Wochen dürften für den DAX schwierig werden. Denn die US-Börsen haben mit ihrer Blitz-Erholung samt Anstieg auf neue Allzeithochs kurzfristig ihr Pulver verschossen. Rückenwind von dieser Seite dürfte daher für eine Weile Mangelware bleiben.

Eigene Stärke besitzt der DAX wegen der vorherrschenden Euphorie nicht mehr. Also ist bestenfalls ein Seitwärtsmarkt denkbar. Schlimmstenfalls eine saftige Korrektur.

Für die letztere Variante sprechen die aktiven Verkaufssignale der kurzfristigen Indikatoren und die eklatante Schwäche der letzten Tage. Ich bekomme immer mehr den Eindruck, der DAX möchte unbedingt noch eine zweite Korrekturwelle absolvieren.

Die neuen Allzeithochs der US-Vorbilder jucken den Burschen nicht die Bohne.

DAX unter 12.200 Punkten im Juni?

Kurzum: Stellen Sie sich auf ein Mindest-Korrekturziel von 12.200 Punkten bis Ende Juni ein (wahrscheinlich früher). Nur schnelle Kursanstiege über 12.800 Punkte kippen dieses vorübergehend bärische Szenario.

Übrigens: Heute ist der DAX vollkommen auf sich allein gestellt, da die Börsen in den USA feiertagsbedingt geschlossen bleiben.

Ich bevorzuge aktuell übrigens momentumstarke Einzeltitel, europäische Nischenmärkte und US-Aktien.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Henrik Voigt. Über 344.000 Leser können nicht irren.