MenüMenü

Dax 30: DAX Analyse: Neues Kursziel 14.100 Punkte, aber…

Vorbörslich wurde der DAX heute früh auf 12.969 Punkte taxiert. Hält der positive Trend an, dann dürften wir heute auch in der offiziellen Handelszeit erstmals seit Mitte Juni neue Allzeithochs sehen! Damit würde meine positive Prognose des „direkten Durchmarsches“ auf neue Rekorde vom Montag in Erfüllung gehen.

DAX: Neues Kursziel 14.100 Punkte, aber…

Aber das ist noch nicht alles: Neue Allzeithochs bedeuten auch neue Kursziele auf der Oberseite. Diese siedle ich im Bereich um 14.100 Punkte an. Grundvoraussetzung: Der Ausbruch nach oben verläuft nachhaltig.

Doch genau hier kommen mir aktuell erste Zweifel. Ich sehe aktuell eine eher geringe Wahrscheinlichkeit, dass der DAX nach neuen Allzeithochs direkt weiter auf 14.100 Punkte steigt. Warum?

Die Saisonalität beginnt gerade erst, auf „Rückenwind“ zu drehen. Das kann es also nicht sein. Das Problem liegt woanders: Die Anleger haben sich nämlich bereits im September auf alle Aktien gestürzt, die bei DREI nicht auf den Bäumen waren.

In Erwartung einer anhaltenden Jahresendrally, die üblicherweise ab Mitte Oktober beginnt. Dadurch ist ein Teil dieser Rally nun aber schon gelaufen.

DAX Tageschart: Heute neue Allzeithochs!           

http://stockcharts.com/c-sc/sc?s=%24DAX&p=D&yr=0&mn=8&dy=0&i=p11306709083&a=467147526&r=1507100153784

Extreme Euphorie lässt die Rally ersaufen – vorerst

Wir werden also zum eigentlichen Start der saisonal besten Zeit für Aktien erst einmal träge Börsen sehen, die die jüngste Rally verdauen müssen. Die liegt aktuell schwer im Magen, wie unter anderem der CNN Fear-and-greed-Index für die US-Leitbörse zeigt.

Dieser notiert mit aktuell 96 Punkten „auf Anschlag“ und zeigt damit extreme Euphorie an. Einen höheren Stand bei diesem renommierten Stimmungsindikator habe ich in den letzten 20 Jahren(!) bisher nur ein einziges Mal gesehen!

Beim DAX sieht es übrigens nicht besser aus, auch wenn wir hier nicht solche aussagekräftigen Stimmungsindikatoren haben wie die Amerikaner.

Was heißt das für den DAX? Die neuen Allzeithochs sind noch so gut wie sicher. Jetzt, wo wir schon mal da sind. Auch ein paar kleinere, technisch motivierte Anschlusskäufe in der Folge, die weitere Rekordkurse bringen. Doch danach dürfte es für ein bis zwei Monate schwieriger werden für den DAX.

Die Weihnachtsgeschenke für Anleger fallen dennoch NICHT aus

Andererseits dürften gerade diese Oktober- und Novemberwochen die letzten günstigen Einstiegskurse für die Rally bringen, die ich dann ab Dezember wieder erwarte. Die Fonds müssen kurz vor Weihnachten noch besonders erfolgreiche Aktien kaufen, um diese dann in ihren Portfolios am Jahresende ausweisen zu können („window dressing“).

Zu Jahresbeginn 2018 dürfte im Hinblick auf die Steuerreform in den USA ebenfalls kräftig gekauft werden. Diese Steuersenkungen werden ach den DAX stark beflügeln, der zusätzlich von einem wieder schwächeren Euro profitieren kann.

Und nicht zuletzt war das Aufwärts-Momentum der letzten Wochen so stark, dass ich nach der angesprochenen Verschnaufpause mit einer starken Rallyfortsetzung rechne. Es gilt also, die kommenden Rücksetzer zum Positionsausbau zu nutzen!

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Henrik Voigt. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.