MenüMenü

Dax 30: DAX Analyse: Nervöse Verkäufe – Korrektur?

Ein wichtiges Etappenziel von mir für den DAX lag bekanntlich bei 13.400 Punkten. Es wurde inzwischen erreicht. Gestern erfolgte ein dynamischer Rückfall unter diese Marke. Die Bullen werden nervös. Haben sie nun fertig?

Anzeichen erster Nervosität

Noch nicht ganz. In meinen früheren DAX-Analysen ging ich davon aus, dass neue Allzeithochs über 12.900 Punkten zunächst zu Anschlusskäufen bis auf ca. 13.400 Punkten führen würden, spätestens dann jedoch merkliche Gewinnmitnahmen zurück an die Ausbruchsmarke einsetzen dürften.

Dieses Szenario ist immer noch sehr wahrscheinlich. Jedoch gehe ich davon aus, dass der DAX vor einer ausgedehnteren Korrekturphase noch etwas höher steigen kann.

Ich werte die gestrige Mini-Korrektur daher als beginnenden Nervosität, die eine Phase höherer Volatilität einleitet. Diese fällt jedoch nicht exakt mit einem markanten Hoch zusammen. In der Regel steigt zuerst die Volatilität zusammen mit den Kursen, erst dann fallen die Kurse.

Kurzfristig sind sogar noch 13.600 Punkte möglich

Die 13.600 sollte dem DAX also durchaus noch vergönnt ein. Was kurzfristige Korrekturen in Richtung 13.100 Punkte zur Gap-Schließung jedoch nicht ausschließt.

Übergeordnet gehe ich davon aus, dass wir bereits einen erheblichen Teil der Jahresendrally gesehen haben und dass die Aufwärtsdynamik in den kommenden Wochen zumindest temporär nachlassen sollte, was nach Kursgewinnen von rund 12 Prozent seit Ende August sicher auch keine Überraschung wäre.

Höhere Volatilität, aber (noch) kein nachhaltiger Kurseinbruch voraus

Einen scharfen Kurseinbruch sehe ich aber auch nicht unbedingt, da wir in Richtung Jahresende Fondskäufe zur Bilanzaufhübschung („window dressing“) sehen dürften.

Von daher wäre es für einen Abschied vom Bullenmarkt definitiv zu früh. Im Gegenteil: Ermäßigte Kurse bieten bei vielen Titeln nochmals die Chance zum „Nachladen“ im Hinblick auf ein starkes 1. Quartal 2018!

DAX Tageschart: Nervöse Verkäufe – Korrektur?

http://stockcharts.com/c-sc/sc?s=%24DAX&p=D&yr=0&mn=7&dy=0&i=t74958793119&a=467147526&r=1510126650985

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Henrik Voigt. Über 344.000 Leser können nicht irren.