MenüMenü

Continental Aktie: Continental Aktie: Gut aufgestellt für die Auto-Revolution

Continental ist hierzulande den meisten als Reifenhersteller ein Begriff – und doch längst so viel mehr als das. Der Dax-Konzern beliefert Autobauer weltweit mit zahlreichen Komponenten und profitiert daher auch besonders vom aktuellen Wandel der Branche.

Konkret hat man sich bei Conti frühzeitig eingestellt auf den steigenden Bedarf an Bauteilen für Assistenzsysteme, die schon heute in fast allen Neufahrzeugen verbaut sind und künftig noch mehr Raum einnehmen werden. Auch vom Trend hin zum automatisierten Fahren kann Conti profitieren.

Conti hebt Ausblick an

Das Geschäft läuft sogar so gut, dass der Vorstand seine Umsatzprognose für das laufende Jahr zuletzt angehoben hat um 500 Millionen auf insgesamt 44 Milliarden Euro. Die operative Rendite wird mit 10,5 Prozent angepeilt.

Um jedoch im oberen Segment mitfahren zu können, hat Continental auch seine eigenen Aufwendungen hochgeschraubt und im ersten Halbjahr 2017 die Investitionen in Forschung und Entwicklung um 10 Prozent erhöht.

Neben assistiertem und automatisiertem Fahren kommt dem Unternehmen eine weitere aktuelle Debatte durchaus zupass: Die Rede ist vom vieldiskutierten Umstieg von Verbrennungsmotoren auf alternative, insbesondere elektrische Antriebsformen.

Große Umwälzungen voraus

Spätestens seit vor knapp zwei Jahren der Skandal um systematisch manipulierte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen aus dem Hause Volkswagen aufgeflogen ist, hat der Dieselmotor ein massives Imageproblem. Zwar wollen sich die deutschen Hersteller bislang ebenso wenig endgültig von der Technologie verabschieden wie die Bundesregierung, doch die klassischen Verbrennungsmotoren gelten als angezählt.

Während man sich in Berlin noch ziert, haben die Regierungen in London oder Paris bereits Deadlines festgelegt. So dürfen ab 2040 in Großbritannien keine Fahrzeuge mit Diesel- oder Benzinantrieb mehr verkauft werden.

Der politisch gewollte Umschwung zum Elektromotor ist allerdings nicht unumstritten. Bislang lässt die Reichweite der Fahrzeuge zu wünschen übrig, auch die Infrastruktur ist mit Blick auf die verfügbaren Ladestationen und die benötigte Dauer einer Vollaufladung längst nicht überall alltagstauglich. Zudem steht auch die Ökobilanz der Elektroautos zunehmend in der Kritik, immerhin verursacht die Herstellung immense Emissionen.

Continental Aktie schwächelt

Viel Diskussionsstoff also, der auf Städteplaner, Politiker und Ingenieure in den kommenden Jahren wartet. Continental kann der Entwicklung jedoch gelassen entgegenblicken, man hat sich frühzeitig gut aufgestellt und spielt unangefochten in der Oberliga mit.

Nur die Continental Aktie schwächelte zuletzt etwas und notiert aktuell in etwa auf Vorjahresniveau bei rund 193 Euro. Analysten werten dies jedoch mehrheitlich als Einstiegsgelegenheit und raten zum Kauf der Aktie. Die Kursziele sind dabei überwiegend im Bereich zwischen 230 Euro (Deutsche Bank) und 250 Euro (Warburg Research) angesiedelt.

Und selbst die Experten, die lediglich zum Halten der Conti Aktie raten, sehen durchaus noch Luft nach oben auf bis zu 223 Euro (JP Morgan).

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.