MenüMenü

BMW Aktie: BMW Aktie rutscht ab: Hohe Investitionen belasten das Quartalsergebnis

Als Autobauer hat man es schon nicht leicht – Jahresausblick angehoben, an der Börse trotzdem abgestraft: So erging es BMW Anfang vergangener Woche. Um satte 4 Prozent sackte die BMW Aktie auf Wochensicht ab, nachdem die Bilanz für das abgelaufene dritte Quartal nicht ganz den Vorstellungen von Anlegern und Analysten entsprochen hatte.

Das Ergebnis vor Steuern ging im Zeitraum von Juli bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent auf gut 2,4 Milliarden Euro zurück. Unterm Strich belief sich der Gewinnrückgang auf 1,8 Prozent, es konnten knapp 1,8 Milliarden Euro eingefahren werden. Beim Umsatz fiel der Rückgang etwas moderater aus, dieser Betrag sank von 21,56 Milliarden Euro im Vorjahresquartal auf nun 21,04 Milliarden Euro.

Hohe Investitionskosten

Hintergrund für das schwächere Ergebnis sind vor allem die hohen Investitionskosten, die BMW gerade in die Mobilität der Zukunft steckt: In den kommenden Jahren soll die Flotte runderneuert werden, etliche neue oder modernisierte Modelle sind geplant.

Zudem investiert BMW derzeit hohe Beträge in Forschung und Entwicklung der beiden wesentlichsten Zukunftsthemen der Automobilbranche: das autonome Fahren sowie alternative, vor allem elektrische, Antriebe.

Das Naserümpfen an der Börse offenbart die hohe Erwartungshaltung, die man am Parkett an die Münchener stellt: Einerseits sollen sie bitteschön nicht den Anschluss verlieren, sondern im Gegenteil Vorreiter sein, wenn es um die Zukunftsthemen geht. Andererseits soll sich das aber nicht allzu deutlich in der Bilanz niederschlagen.

Marge soll steigen, Jahresergebnis auch

Kein Wunder, dass man bei BMW an der Marge schrauben will: Zum einen sollen Kosten durch eine stärkere Vereinheitlichung bestimmter Komponenten gespart werden, zum anderen sollen den Kunden aber auch mehr Ausstattungsfeatures angeboten werden – an jedem dieser Teile verdient BMW ein Stückchen mit, je mehr Zusatzausstattung gewählt wird, desto höher der Gewinn pro Fahrzeug.

Und einen positiven Ausblick gab BMW immerhin seiner durchwachsenen Quartalsbilanz mit: Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Konzern einen Gewinnanstieg. Das Ergebnis vor Steuern soll demnach um 5 bis 10 Prozent höher ausfallen als im Vorjahr und deutlich über 10 Milliarden Euro liegen.

Einen Großteil davon konnten die Münchener bereits einfahren: Im Zeitraum von Januar bis Ende September erzielte BMW einen Vorsteuergewinn von fast 8,5 Milliarden Euro und somit 9,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

BMW Aktie: noch Luft nach oben?

Die im Dax notierte BMW Aktie notiert immerhin noch etwa 12 Prozent fester als vor einem Jahr und kostete zuletzt rund 87 Euro. Analysten sehen hier durchaus noch Luft nach oben, im Schnitt liegt das Kursziel bei etwa 95 Euro.

Einzelne Studien, die zum Kauf der BMW Aktie raten, setzen das Ziel jedoch auch deutlich höher an: Barclays und Warburg Research gehen von 110 Euro aus, Experten der Deutschen Bank trauen der BMW Aktie einen Anstieg auf 120 Euro zu und die Credit Suisse zeigte sich mit einem Kursziel von 126 Euro am optimistischsten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.