MenüMenü

Bayer Aktie: Covestro Aktie: Bayer trennt sich von Aktienpaket

Bayer macht ernst: Der Leverkusener Dax-Konzern hat sich kürzlich von einem größeren Paket von Anteilsscheinen an seiner Tochter Covestro getrennt.

Die Kunststoffsparte war aus dem Bayer-Konzern ausgegliedert und im Herbst 2015 eigenständig an die Börse gebracht worden. Zu Beginn kämpfte die Covestro Aktie mit Schwierigkeiten, der Börsengang verlief eher holprig.

Bayer nutzt Verkaufsgelegenheit

Inzwischen ist das Papier jedoch etabliert und hat seinen Wert seit der Erstplatzierung mehr als verdoppelt. Der steile Aufwärtstrend, der im Frühjahr 2016 eingesetzt hatte, scheint bei etwa 70 Euro jedoch an seine Grenzen zu stoßen.

Das dachte man sich wohl auch in Leverkusen – und nutzte die Gelegenheit, um innerhalb weniger Stunden insgesamt 22 Millionen Covestro Aktien zu einem Kurs von 66,50 Euro zu verkaufen. Dieser Preis beinhaltet einen Abschlag von gut 6 Prozent auf den vorangegangenen Börsenwert und spülte fast 1,5 Milliarden Euro in die Bayer-Kasse. Die Aktien wurden an institutionelle Großinvestoren verteilt.

Damit ist der erste größere Schritt vollzogen auf einem Weg, den Bayer schon seit längerem bestreiten möchte: sich nach und nach aus Covestro zurückzuziehen. Durch den aktuellen Verkauf sanken die Bayer-Anteile an der Tochter von 64,2 auf 53,3 Prozent.

Covestro vor Übernahme durch Konkurrenz?

Offen ist unterdessen noch, wie es für Covestro nun weitergeht. Eine Übernahme durch einen Konkurrenten aus der Branche ist ausdrücklich nicht vom Tisch, wäre aus Sicht des Vorstands die schlechtere Option. Stattdessen wird ein Abverkauf über die Börse bevorzugt.

Dort jedoch reagierten Anleger mit Abschlägen auf den Schritt aus Leverkusen, der Aktienkurs verzeichnete zunächst einen Knick, konnte sich mittlerweile aber wieder fangen. Dennoch scheinen sowohl Großinvestoren als auch Bayer ein Kursniveau von etwa 70 Euro für gerechtfertigt zu halten:

Die Geldgeber halten den Preis für angemessen, Bayer scheint sich keine allzu großen Hoffnungen auf kurzfristig noch höhere Notierungen gemacht zu haben. Gerade letzteres könnte sich bremsend auf die Kursentwicklung auswirken. Seit Ende Januar befindet sich die Aktie im Seitwärtsmodus und pendelt um die 70-Euro-Marke.

Covestro Aktie: Sattes Dividendenplus

Die Geschäftszahlen, die Covestro für 2016 vorgelegt hat, können sich jedoch sehen lassen: Zwar verbuchte das Unternehmen einen leichten Umsatzrückgang von 12,08 auf 11,9 Milliarden Euro, unterm Strich stand jedoch ein Gewinn von 795 Millionen Euro und somit mehr als doppelt soviel wie im Vorjahr. Davon sollen nun auch die Anleger profitieren: Covestro hat angekündigt, die Dividende von zuvor 0,70 Euro je Aktie anzuheben auf satte 1,35 Euro je Aktie.

Durch den nun höheren Streubesitz bestehen zudem Chancen für die Covestro Aktie, in den erlesenen Kreis der Dax-30 aufzusteigen. Wohin die Reise in Sachen Kursentwicklung geht, darüber sind Experten jedoch uneins: Während einige Analysten mit einem weiteren Anstieg auf bis zu 80 Euro rechnen, warnen andere vor einer kräftigen Kurskorrektur auf bis zu 41 Euro.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.