MenüMenü

Bayer Aktie: Bayer Aktie: Fatale Gewinnwarnung

Mit Prognosen an der Börse ist es immer so eine Sache. Wer konservative Schätzungen abgibt und sich mit allzu überschwänglichem Optimismus zurückhält, erntet dafür in der Regel einen eher soliden Aktienkurs, der sich aufhellt, wenn die Prognosen am Ende des Geschäftsjahres dann doch übertroffen werden können.

Wer hingegen kurzfristig den Kurs pushen will, ist gut beraten, positive Aussichten gleich weiterzureichen – geht damit allerdings auch das Risiko ein, die hochgesteckten Erwartungen eher zu enttäuschen, sollten sich die Geschäfte schlechter entwickeln als gedacht.

Bayer Aktie: Wie man es nicht machen sollte

Wie man es auf jeden Fall nicht machen sollte, hat Bayer gerade sehr eindrücklich gezeigt. Erst im April hatte der Leverkusener Chemiekonzern seine Jahresprognose angehoben, die Präsentation der Geschäftszahlen zum Ablauf des ersten Quartals wurde mit stärkeren Erwartungen für die Entwicklung der Geschäfte im Gesamtjahr verknüpft.

Die Bayer Aktie machte daraufhin einen Freudensprung nach oben und entwickelte sich auch in den folgenden Wochen prächtig – bis zu jenem verhängnisvollen Tag Ende Juni, als der Konzern eine spektakuläre Rolle rückwärts vollführte und aus heiterem Himmel eine Umsatz- und Gewinnwarnung aussprach.

Demnach entwickelte sich das Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln in Brasilien schwächer als gedacht, was das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) mit 300 bis 400 Millionen Euro belasten werde. Darüber hinaus fallen die aktuellen Währungskurse zum Nachteil der Leverkusener aus.

Als ob das nicht schon genug wäre, läuft auch das Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten und Gesundheitsprodukten, die in der Sparte Consumer Health gebündelt sind, nicht so gut wie erhofft.

Anleger schockiert, Analysten gelassen

Anleger reagierten schockiert auf die Meldungen und schmissen die Bayer Aktie umgehend aus dem Depot. Binnen weniger Stunden brach der Kurs um mehr als 5 Prozentpunkte ein. Kein Wunder, dass nach der wochenlangen Rally Gewinne eingestrichen wurden angesichts solcher Nachrichten.

Von ihrem Hoch, das die Bayer Aktie am 19. Juni bei knapp 124 Euro markiert hatte, ging es abwärts bis auf 110 Euro. Diese Marke wurde mehrfach getestet, hielt als Unterstützungslinie aber stand. Inzwischen konnte sich der Kurs auch wieder etwas erholen und zog an auf zuletzt rund 113 Euro.

Obwohl die Konzernführung mit ihrem Hin und Her in Sachen Jahresausblick einige Anleger verprellt und Vertrauen verspielt haben dürfte, fallen die aktuellen Einschätzungen der Analysten mehrheitlich positiv aus.

Die meisten Studien empfehlen, die Bayer Aktie zu kaufen, die Kursziele liegen dabei oftmals im Bereich oberhalb der 120-Euro-Marke. Vereinzelt wird dem Papier sogar ein noch deutlich stärkerer Kursanstieg zugetraut: So sehen Experten von Merrill Lynch das Kursziel bei 140 Euro, Jefferies & Company setzt noch einen drauf und gibt mit 150 Euro das höchste aktuelle Kursziel für die Bayer Aktie aus.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.