MenüMenü

Aktien: Bereiten Sie sich schon jetzt auf die traditionelle Jahresendrally vor

Diejenigen von Ihnen, die meine Artikel regelmäßig lesen, wissen, dass ich Börsenweisheiten und Zitate sehr liebe. Gern ziehe ich meine Lehren etwa aus den weisen Worten von Warren Buffett oder André Kostolany. Neulich erst habe ich Ihnen die Geschichte vom Herrchen und seinem Hund erzählt.

Also natürlich nur sinnbildlich versteht sich. Sie erinnern sich vielleicht. Börsenlehrmeister Kostolany vergleicht Börse und Wirtschaft gern mit einem Gespann aus Herrchen und Hund. Das Herrchen steht für die Wirtschaft und läuft stetig nach vorn, mal etwas schneller, mal etwas langsamer.

Der Hund hingegen läuft mal leicht voraus, mal weit voraus, hängt zeitweise auch deutlich zurück, doch kehrt er immer wieder an die Seite des Herrchens zurück.

Im Grunde genommen wollte Kostolany damit sagen, dass sich die Börse langfristig immer am Wirtschaftswachstum und damit auch am Gewinnwachstum der Unternehmen orientiert.

Manchmal nimmt sie aber sehr viel Positives vorweg und eilt dem eigentlichen Trend deutlich voraus, manchmal aber übertreibt sie es auch im negativen Sinn. Atempausen und Korrekturen an den Märkten gehören also ebenso dazu wie längere Aufwärtsbewegungen oder Rallys.

Für Langfristanleger relativieren sich die Risiken

Heute Morgen bin ich über ein interessantes Zitat des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain gestolpert. Twain, dessen gebürtiger Name übrigens Langhorne Clemens war, wurde im November 1835 in Florida geboren.

Er war ein Vertreter des „amerikanischen Realismus“ und ist besonders wegen seiner humoristischen, von Lokalkolorit und genauen Beobachtungen sozialen Verhaltens geprägten Erzählungen sowie aufgrund seiner scharfzüngigen Kritik an der amerikanischen Gesellschaft berühmt.

Nun will ich Ihnen heute aber nicht von den Abenteuern von Tom Sawyer und Huckleberry Finn berichten. Nein, denn was viele nicht wissen, der im Jahr 1910 verstorbene Schriftsteller war auch ein begeisterter Börsen-Spekulant.

Von ihm stammt ein Zitat, das auch im Jahr 2017 noch seine Gültigkeit besitzt: „Für Börsen-Spekulationen ist der Februar einer der gefährlichsten Monate. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Oktober.“

Was Twain im Grunde genommen damit ausdrücken wollte, ist die Tatsache, dass niemand auf der Welt in der Lage ist, die kurzfristige Entwicklung an den Aktienmärkten vorauszusagen. Stets sind Investments mit kurzfristigen Risiken behaftet. Lediglich auf längere Sicht relativieren sich diese.

Das ist auch der Grund, warum wir unsere Investments in unseren Börsendiensten überwiegend langfristig, also auf Sicht von mehreren Jahren, ausrichten.

Setzen Sie auf wachstumsstarke Unternehmen

Was mussten die Anleger in den vergangenen Wochen und Monaten nicht alles wegstecken? Da wäre zum Beispiel der amerikanische Präsident Trump, der die Nerven der Anleger in regelmäßigen Abständen strapaziert.

Auch rutschte dem einen oder anderen Aktionär angesichts der immer wieder aufflammenden Dieselgate-Affäre das Herz in die Hose. Zuletzt hat Nordkoreas Diktator Kim Jong-un mit diversen Raketen-Tests für weltweite Verunsicherung gesorgt.

Die Liste der Risiken ist nicht gerade kurz, die an der Börse für Krawall sorgen können.

Und an dieser Stelle wären wir wieder bei dem Hund und seinem Herrchen. Ähnlich wie ein Hund läuft auch die Börse mal leicht voraus, mal weit voraus, hängt zeitweise spürbar zurück, doch irgendwann werden Übertreibungen ebenso regelmäßig abgebaut wie Untertreibungen.

Für Anleger kommt es in erster Linie auf zwei Parameter an, die erfolgreiche Investitionen erwarten lassen: Zum einen – und das ist mit Abstand der wichtigste Parameter – müssen aussichtsreiche und wachstumsstarke Unternehmen identifiziert werden.

Zum anderen hat es sich in der Vergangenheit stets ausgezahlt, seine Investitionsschwerpunkte dann zu setzen, wenn die Märkte deutlich korrigiert hatten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld betreut als Redakteurin den neuen Dienst Aktien Daily.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Kathrin Dörfeld. Über 344.000 Leser können nicht irren.