Zur Psyche der Kleinanleger

in Traders Daily
vom


von Michael Vaupel

Gerade lese ich das aktuelle Comuniqué des Zürich Clubs. Das Editorial gefällt mir, dort hat Friedrich Lange die Psyche der Kleinanleger sehr gut beschrieben:


"Erinnern Sie sich an die Börsenstimmung im Frühjahr vergangenen Jahres? Massenmedien und Anleger, gleich ob Privat- oder institutionelle Anleger, sahen rabenschwarz. Endlos fallende Kurse waren für fast alle eine klare Sache. Doch was alle erwarteten – als Antizykliker sage ich es Ihnen klar voraus –, trat selbstverständlich nicht ein."

Und weiter: "Jetzt – nach zahlreichen Kursverdopplungen – macht sich allmählich wieder Optimismus breit. Dies zeigt, dass sich die große Masse der Medien und Anleger stark von aktuellen Ereignissen beeinflussen wird. Ob gekauft oder verkauft wird – die weit überwiegende Mehrheit handelt immer zu spät – und verliert damit auf Dauer an der Börse. ( ...) Ich werde immer gefragt, ob nicht angesichts der bisherigen Erholung jetzt ein großer Crash an den Aktienmärkten fällig ist."

von
Michael Vaupel
Michael Vaupel

Michael Vaupel ist einer der führenden Rohstoff- und Derivate-Experten. Bereits während seiner Studienzeit hat er als Finanzjournalist und Analyst gearbeitet.

Information zu alt? Chance verpasst? Geld verschenkt?


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben