wie groß ist Ihr Chance-/Risiko-Verhältnis?

Jürgen Nowacki in Investor Gurus
vom


Ähnlich wie bei einer Fahnenstange mit Halbmastbeflaggung (wichtig) findet die Konsolidierung auf halber Strecke statt. Also brauchen Sie als erstes einen Markt oder eine Aktie mit einem vorherigen starken Anstieg (s. Öl gestern oder Dell im folgenden Chart). Dann ermitteln Sie die Masthöhe (Flagpole), dargestellt durch die grüne 7. Das ist die Strecke, die vom Kursausbruch bis zum höchsten Punkt (erste rote Linie) gemessen werden kann. In unserem Beispiel bricht die Dell-Aktie bei 11 US-Dollar nach oben aus einer Seitwärtsbewegung aus und überläuft mit steigenden Umsätzen (dunkle Säulen darunter) den gleitenden Durchschnitt (grün), der als Widerstandslinie fungierte. Der Fahnenmast erreicht innerhalb kurzer Zeit mit 18 US-Dollar sein vorläufiges Hoch. Die Mastlänge beträgt somit 7 USD (grüne 7). Jetzt bildet sich eine Flagge, eine Seitwärtsbewegung mit geringen Umsätzen und zwei grünen konvergierenden Trendlinien, die aufeinander zulaufen. Im Idealfall erfolgt der Ausbruch, bevor sich die beiden Linien treffen. Wenn die Parameter stimmen, können Sie den Pilz essen bzw. von einer Flaggenbildung ausgehen. Das heißt, Sie können jetzt Ihr Risiko für einen Longtrade begrenzen, indem Sie den Stopp knapp unterhalb der Unterstützungslinie (ansteigend, grün) bei ca. 15 USD positionieren. Und Sie kennen Ihr Kursziel, denn das ermitteln Sie, indem Sie die Strecke des Fahnenmastes auf den Ausbruchspunkt - im Beispiel 17 USD - aufsetzen. Deshalb steht dort auch eine zweite grüne 7, die das zusätzliche Kurspotenzial von 7 USD und das Kursziel von 24 USD zeigt. Sie haben also bei einem möglichen Kursrisiko von 2 USD eine Kurschance von 7 USD oder einen Chance/Risiko-Faktor von 3,5.


 

Fazit: Suchen Sie nach Kurschancen, die mindestens ein dreimal größeres Gewinn- als Verlustpotenzial aufweisen. Seien Sie wählerisch wie der Gepard in der Serengeti oder unser Pilzsammler. Sie wissen jetzt, wie sich das Chance/Risiko-Verhältnis berechnen lässt. Montag schauen wir uns die SKS-Formation an und errechnen auch dort das Kursziel. Und wenn Sie wissen möchten, in welchen Aktien sich der Target Trader momentan bewegt, dann können Sie hier Probelesen.  

Viel Erfolg am Markt wünscht Ihnen

Jürgen Nowacki,

reg. US-Broker und Bankfachwirt (BA)

Coach Trading & Sales

Chefredakteur Target Trader und Herausgeber des Buches „Tradingwelten" (Finanzbuchverlag, München)

 

 

 

Zum ersten Teil von: Zielkursberechnung für Chartformationen

ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben