Wer empfiehlt was?

in Insider Daily
vom


In der Actien-Börse schreibt Hans A. Bernecker über Morphosys: "Morphosys ist Spezialist für vollständig humane Antikörper. Die Anwendung liegt in der Forschung und Diagnostik sowie in der Therapie, dessen sich wieder große Pharma-Konzerne bedienen. Deshalb halten Novartis 8,3% und Schering 4,7%. Sie wollen damit den Zugang zur Morphosys-Forschung haben, wobei die Antikörper-Bibliothek mit mehr als 10 Mrd. unterschiedlichen, vollständig humanen Antikörpern besonders wichtig ist. Die Umsatztaxe liegt bei 50 Mio. Euro für 2006/2007. Sie erhält üblicherweise eine gewisse Unsicherheit. Das KGV würde sich dann in der Gegend um 28 bewegen und die Umsatzbewertung bei rd. 6. Das ist anspruchsvoll. Aktien wie Morphosys sind ein Zukunftsinvestment."


Alfred Maydorn berichtet im maydornreport über Commerceplanet, früher unter dem Namen Newave bekannt: "Mittlerweile hat sich das Unternehmen in Commerceplanet umbenannt. Das Besondere an Commerceplanet ist das club-ähnliche Geschäftsmodell. Für einen relativ geringen Mitgliedsbeitrag erhalten die Kunden deutlich vergünstigte Angebote aus dem Elektronik- und Softwarebereich. So hat man im 2. Quartal des Jahres 2006 insgesamt 125.000 Neukunden gewinnen können - so viele wie noch nie zuvor in einem Quartal. Leider macht Commerceplanet keine Angaben darüber, wie viele Kunden man derzeit insgesamt hat. Allerdings ist in Anbetracht der hohen Mitgliederzuwächse im 2. Quartal mit einer deutlichen Verbesserung des schon sehr guten Ergebnisses im 1. Quartal zu rechnen. Dort wurde erstmals ein Gewinn von 194.000 Dollar erwirtschaftet. Im 2. Quartal ist mit einer Verdopplung auf rund 400.000 Dollar zu rechnen. Das entspräche 0,01 Dollar pro Aktie. Für das Gesamtjahr 2006 sind dann sogar 0,06 Dollar je Anteilschein drin, zumal Firmenchef Michael Hill eine Ausweitung der Angebote angekündigt hat. Die Aktie von Commerceplanet hat sich zwar gegenüber Tiefstständen bereits verdoppelt, notiert aber noch immer 60% tiefer als vor einem Jahr - und das, obwohl das Unternehmen heute deutlich besser da steht als damals. Der Grund für diese Unterbewertung dürfte in erster Linie am mangelnden Bekanntheitsgrad des Papiers liegen. Aber das kann sich ja schnell ändern."

Welche Aktien und Branchen hält Jürgen Schmitt, Chefredakteur von AKTIEN-MONITOR, derzeit für aussichtsreich? Und welche Strategie empfiehlt er Ihnen zu seinen Favoriten? Dies und mehr lesen Sie in AKTIEN-MONITOR.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben