Weiterhin großer Optimismus

in
vom


die Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die amerikanische Notenbank ihre Niedrigszinspolitik zur Bewältigung der Wirtschaftskrise beibehält. Anders ist der Optimismus vor der Zinsentscheidung der Fed (Federal Reserve Bank) nicht zu erklären. Der Dow Jones hat die 10.000er-Marke fest ins Visier genommen.


Da die US-Zinsentscheidung traditionell zu unserer Prime Time bekannt gegeben wird, wirkt sich dieses Ereignis erst nachbörslich auf die deutschen Aktienmärkte aus. Übernachtpositionen unterliegen daher einem besonderen Risiko. Beachten Sie dies bei Ihren Trade-Entscheidungen! Eine unbedachte Äußerung, natürlich aber auch bedachte Äußerungen, die von den Marktteilnehmern negativ ausgelegt werden,  und die Märkte werden hektisch reagieren. Auch andere Veröffentlichungen könnten heute die Marktbewegungen maßgebend beeinflussen. Am Morgen kommt der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors auf den Tisch (sowohl für Deutschland als auch für den Euro-Raum). Der wichtigste Termin aus Übersee erreicht uns dann um 13.00 Uhr unserer Zeit, wenn die Zahlen zu den MBA-Hypothekenanträgen veröffentlicht werden.    

 

Trading-Chancen des Tages

Wie jeden Morgen habe ich auch diesmal ein paar Werte genauer für Sie unter die Lupe genommen. Dies ist meine ganz private Watchlist mit potenziellen Trades. Natürlich werden sich im Laufe des Handelstages auch noch andere interessante Trading-Chancen ergeben. Wie sich der Handelstag dann genau entwickelt hat, erfahren Sie in der Abendausgabe gegen ca. 18.30 Uhr.

 

Heute sind mehrere Trading-Varianten vorstellbar

 

Dax (DAX.I)

Die vorbörslichen Indikationen sehen den Dax in etwa auf dem Kurs-Niveau des gestrigen Abends, also weiterhin knapp oberhalb der 5.700er-Marke. Ein deutliches Abrutschen unter diese glatte Kurs-Marke (mindestens 5.690 Punkte) beantworte ich mit einem Short-Einstieg. Bis 5.625 Punkte könnte es dann abwärts gehen. Halten hier die Bullen nicht dagegen, dann bleibe ich short investiert. Gelingt ihnen aber, wie schon am Montag, an dieser Stelle ein Comeback, stelle ich die Short-Position glatt und drehe die Position.

Ansonsten richtet sich mein Augenmerk auf die Widerstandszone bei 5.750/60 Punkte. Gestern verpasste ich dort einen Short-Einstieg nur um wenige Punkte. Für heute münze ich einen Rückgang an dieser Zone schneller in einen Verkauf um. Umgekehrt dauert es länger, bis ich ein Überwinden dieser Widerstandszone mit einem Long-Einstieg - sollte ich bereits long investiert sein, kaufe ich aber nicht dazu; wegen der Fed-Entscheidung am Abend - quittiere.

Sollte der deutsche Leitindex heute erst korrigieren, um dann wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren, dann steige ich nach einer Rückeroberung der 5.700er-Marke long ein.

 

Weiterhin gilt:

Bei allen Dax-Trades ist zu beachten, dass diese möglichst eng abgesichert werden. Für mich bedeutet das ein maximaler Verlust von 25 Punkten pro Trade, den ich bereit bin zu erleiden.

Für Dax-Trades nutze ich ausschließlich den CFD auf den Dax. Diesen können Sie im CFX Trader via Kürzel DAX.I aufrufen.

 

Dax - 30-Minuten-Chart

Dax

Dax (DAX.I): Knapp oberhalb der 5.700er-Marke wird der Dax heute zur Börseneröffnung stehen.

 

von
Till Kleinlein
Till Kleinlein

Trotz des Erfolges seiner Empfehlungen legt Till Kleinlein ganz besonderen Wert auf ein passendes Geld- und Risikomanagement. Seine Leser profitieren täglich davon.

Information zu alt? Chance verpasst? Geld verschenkt?
Der Börsenbrief von Till Kleinlein: "CFD Profits"


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben