Verdienen am schwachen Dollar

Volkmar Michler (Gastbeitrag) in
vom


Rund 7% hat der US-Dollar gegenüber dem Euro seit Jahresanfang verloren, gleichzeitig ist der brasilianische Leitindex, der Bovespa, um fast 80% gestiegen. Wo ist denn da der Zusammenhang, werden Sie vielleicht fragen? Es gibt einen Zusammenhang, ich komme gleich dazu.

Bisher konnte sich die Weltwirtschaft auf die Amerikaner verlassen. Die haben konsumiert, was die Kreditkarten hergaben. Sparquote gleich null. Wir mögen über dieses Verhalten diese Nase rümpfen. Doch ganz ehrlich: Vom starken Konsumausgaben der Amerikaner haben wir jahrelang sehr gut gelebt - nicht nur westlichen Industrienationen, sondern auch die Schwellenländer.



ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von jens spiehs

Herr MICHLER, wenn Sie noch ehrlicher sind, dann geben Sie zu, dass wir für erstklassige Produkte und Dienstleistungen uns bei den Amerikanern "Klopapier" eingehandelt haben.

Antworten