Silber über 36 US-Dollar

Mr N. N. in Kapitalschutz Akte zum Thema Silber
vom


Am gestrigen Rosenmontag schnellte der Preis für eine Unze Silber auf bisweilen 36,72 US-Dollar hoch. Am Abend gab aber der Silberpreis auf 36,09 US-Dollar bzw. 25,80 Euro wieder etwas leicht nach.

Gold/Silber-Ratio unter 40

Indes fiel das Gold/Silber-Ratio (auf Dollarbasis) auf 39,8 zurück. Zur Erinnerung, am Ende des letzten großen Edelmetall-Bullenmarkts lag das Gold/Silber-Ratio bei 17. Anders formuliert, gegenüber Gold hat Silber nach wie vor unheimliches Outperformance-Potenzial. Das Ende der Silberfahnenstange in der gegenwärtigen Hausse ist alles andere als erreicht. Im Gegenteil, sowohl nominal wie auch inflationsbereinigt ist der Silberpreis immer noch weit vom alten Allzeithoch entfernt.


Innerer Wert des alten Silberzehners bei 13,81 Euro

Dagegen hat sich der reine Silberwert bereits relativ weit vom Nennwert (10,-Euro) der alten (von 2002 bis Ende 2010) deutschen Silbergedenkmünze (16,65 Gramm Silber) entfernt. Auf Basis des Silberpreises von 25,80 Euro je Unze betrug der reine Silberwert beim alten Silberzehner gestern sage und schreibe 13,81 Euro. Bei einigen deutschen Edelmetallhändlern kann der alte Silberzehner noch für Preise von um die 15,- Euro (umgerechnet gut 28 Euro die Unze) erstanden werden. Für die Unze der Anlagemünze Wiener Philharmoniker in Silber waren gestern aber bereits 29,3 Euro fällig. Beim gegenwärtigen Silberpreisniveau ist es also nicht wirklich unsinnvoll, auf den alten Silberzehner für 15 Euro zurückzugreifen. Der Anleger kann mit dem alten Silberzehner zum einen in das weiße Edelmetall relativ preiswerter als mit den üblichen Standardanlagemünzen investieren und bekommt zum anderen gleichzeitig für den Fall des - aktuell relativ unwahrscheinlichen - Crashs am Silbermarkt den Schutz des Nennwerts in Höhe von zehn Euro.

Gold bei 1444,33 US-Dollar

Apropos Allzeithoch, zumindest nominal erreichte dagegen das gelbe Edelmetall gestern ein neues Rekordhoch. Zwischenzeitlich kostete die Unze Gold gut 1444 US-Dollar. Wie der Silberpreis kam der Goldpreis dann im späteren Handelsverlauf etwas auf 1436 Dollar bzw. 1027 Euro je Unze zurück. Investoren konnten gestern die Standardanlagemünze Krügerrand (eine Unze) für 1065 Euro kaufen.

Remonetarisierung von Gold und Silber

Mit Blick auf die Remonetarisierung der Edelmetalle Gold und Silber ist aktuell die Entwicklung in einigen US-Bundesstaaten äußerst spannend. So stimmten erst jüngst die Abgeordneten des State House in Utah mehrheitlich für die Einführung von Gold und Silber als gesetzliches Zahlungsmittel. Neben dem US-Bundesstaat Utah wird auch in den Bundesstaaten Colorado, Georgia, Montana, Missouri, Indiana, Iowa, New Hampshire, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Vermont und Washington über die Remonetarisierung von Gold und Silber diskutiert.

Ja, liebe Leserin, lieber Leser, es bleibt abzuwarten, ob demnächst auch in deutschen Landen die Remonetarisierung der beiden Edelmetalle auf der agenda ganz oben stehen wird. Gut möglich, dass es noch eine gewisse Zeit braucht, ehe auch dieser Trend" hierzulande ankommen wird...


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von KH

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die frisch gestanzten Anlagemünzen wie Silber Eagle, Maple Leaf, Wiener Phylharmonker etc. als Handgeld dienen und sich so extrem abnutzt und demoliert wird und dadurch auch an Wert veliert. Sondern nur als Währungshinterlegung Sinn macht, und als Schatzgeld.

Antworten