MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 7 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Ölpreis springt über 56 US$

Der goldene Herbst hat stürmisch angefangen. Statt Gold möchte ich diesmal einen Blick auf Öl richten. Denn im Gegensatz zum Goldpreis, der mit der wichtigen Marke von 1.300 US$ kämpft, hat der Ölpreis seinen Kampf schon gewonnen.

Ölchart11.10.17

Nach den jüngsten Orkanen mit den teilweise höchsten Warnstufe 5 ist der Ölpreis ist der Ölpreis zunächst über wichtige Widerstandszone um 52 US$ (blaue Linie) gesprungen. Doch es geht noch weiter. Jetzt wird auch die charttechnische Widerstandszone bei 56 US$ angegriffen, wie Sie im Chart an der roten Linie erkennen.

Als nur Wirbelstürme?

Auf einmal reden wir wieder über einen Aufwärtstrend, dem sich der Ölpreis. Ist das nur das Unsicherheitsprämie aufgrund der Hurrikane oder steckt mehr dahinter als Harvey, Irma und Nate?

Saudi-Arabien kämpft gegen das Ölüberangebot

Das beherrschende Thema heißt weiter: Überangebot. Die Saudis haben zunächst kräftig am Ölhahn gedreht, um der amerikanischen Fracking-Industrie Marktanteile anzujagen. Bis die Ölscheichs gemerkt haben, dass sie sich damit selbst schaden. Jetzt wollen die Saudis den Ölhahn wieder etwas zudrehen, um den Ölpreis zu stabilisieren.

Preise für Asien-Kunden steigen

Das passt auch die aktuelle Meldung, wonach die saudi-arabischen Ölexporte im November nach China, Japan und Südkorea um bis zu -10% fallen würden. Überprüfen kann diese Zahlen keiner. Japan hat im letzten Monat zum Beispiel 15% mehr Öl aus Saudi-Arabien bezogen als gleichen Vorjahreszeitraum. Die offiziellen Verkaufspreise für die asiatischen Abnehmer hat Saudi-Arabien jedenfalls auf den höchsten Stand seit 16 Monaten gesetzt. Schon deshalb dürfte die Nachfrage aus Asien.

Bei 58 US$ dürfte schon wieder Schluss sein

Aber keine Sorge: In die Lücke dürften andere Länder wie Iran, Irak oder Russland springen. Denn die Asiaten können ihr Öl auch woanders kaufen. Fazit: Bei spätestens 58 US$ dürfte die aktuelle Ölpreis-Rally erst einmal gestoppt sein. Denn an diesem Jahreshoch ist der Ölpreis schon mal abgeprallt. Es sei denn Harvey, Irma und Nate haben noch was in Petto.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Volkmar Michler. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!