Rohstoffe vor dem Comeback

in Profit Radar zum Thema Rohstoffe
vom


 

Die direkten Schäden des Hurrikans Katrina mit 125 Mrd. US$ waren zum Beispiel teurer als die Folgen der Anschläge vom 11. September 2001. Zu spüren bekommen die Folgen der Hurrikans aber nicht nur die Menschen in Australien und Brasilien, sondern alle Konsumenten.

Die Rohstoffexporte Australiens sind für Monate massiv behindert. Der Ölpreis steigt schon wieder in Richtung 100 US$ pro Barrel.


So wie ich die Amerikaner einschätze, ist es noch viel zu früh, um von einer Energie-Wende zu sprechen. Dafür haben sich die Amerikaner viel zu lange daran gewöhnt, sorglos mit der Energie umzugehen. Auch beim Wirtschaftswunderland China ist man nach meiner Vorort-Einschätzung immer noch weit entfernt, die soziale und ökologische Verantwortung für das immense Wachstum zu übernehmen. In einigen Parteizeitungen wird aber bereits das Wort „Wendepunkt" in den Mund genommen. 

Beispiel: Eines der größten chinesischen Solar-Unternehmen erzielt im eigenen Land nur 4,5% seiner Umsätze. Der Solarboom hat in China noch gar nicht stattgefunden. Weltweit wird aber die Nachfrage nach Solarprodukten in diesem Jahr weiter anziehen. Und das gilt auch für Silber und Uran, sodass sogar das Angebot knapp werden könnte. Für weitere Infos dazu klicken Sie auf Taipan.

 Gute Kurse wünscht

 

Volkmar Michler

 

 


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben