Mein antizyklischer Favorit in Osteuropa

in Profit Radar
vom


 

Weiter geht es mit meinem Ausblick für 2011 für Osteuropa. In der letzten Ausgabe stellte ich Ihnen mit Russland meinen Trendfolge-Favoriten vor. Ja, ich weiß: Russland ist eigentlich kein richtiges Trendfolge-Investment, denn der Markt notiert noch unter seinen alten Höchstständen.

Aber nach zwei superstarken Jahren befindet sich Russlands Börse in einem blitzsauberen mittelfristigen Aufwärtstrend. Unter dieser Sichtweise ist Russland dann also sehr wohl ein Trendfolger. Aber heute dreht es sich um meinen antizyklischen Favoriten für Osteuropa in 2011. Sehr einfach ist dies nach der Rallye nicht mehr.


Aber Chancen aufzuspüren, wo andere nur Risiko sehen - das ist seit nunmehr fast 15 Jahren einer der Eckpfeiler der Investmentstrategien von Taipan. Wie ich schon im Zusammenhang mit meinem antizyklischen Favoriten für Asien - Vietnam - schrieb: Wenn man über genug Geduld und Ruhe verfügt, besitzen antizyklische Anlagen gewaltige Gewinnchancen. 

Genau ein solches antizyklisches Szenario finden wir in der völlig vergessenen Region Südosteuropa. Im Zuge der EU-Beitritte von Rumänien und Bulgarien noch von den Börsen gefeiert, stürzte die gesamte Region in der Finanzkrise 2008/09 in den Keller. Aber während sich andere osteuropäische Länder bereits schon wieder deutlich erholen, liegen die Börsenkurse in Südosteuropa noch am Boden.

 

von
Daniel Wilhelmi
Daniel Wilhelmi

Daniel Wilhelmi ist als langjähriger Börsenjournalist aus Printmedien, zahlreichen Vorträgen und dem TV, z.B. „3sat-Börse“ oder „heute-journal“, bekannt.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben