Keine hohen Gewinnerwartungen

Klaus Buhl in zum Thema Aktien
vom


Das vergangene dritte Quartal schloss sich in einigen Punkten nahtlos an das zweite an. Die internationalen Indizes feierten nach wie vor den kommenden (?) Konjunkturaufschwung mit einem Kursanstieg von etwa 15 Prozent - dem stärksten seit 1998. Der nicht besonders repräsentative Dow Jones Industrial verzeichnete sogar das beste dritte Quartal seit 1939. Trotzdem stecken die US-Konzerne noch immer mitten in der schlimmsten Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit. Wie weit die Börse der Realität vorausgeeilt ist, wird die nun beginnende Berichtssaison der US-Unternehmen zum dritten Quartal offenbaren, die am Mittwoch beginnt. Doch auch falls die Zahlen enttäuschen sollten, könnten die Bullen mal wieder ungeschoren davonkommen. Denn auch für das dritte Quartal haben die Analysten keine hohen Erwartungen und rechnen sogar mit einem Rückgang der Gewinne um etwa 25 % bezogen auf den breiten S & P 500-Index! Der einzige Sektor, in welchem die Analysten kräftig steigende Gewinne erwarten, ist übrigens der Finanzsektor. Dies ist der Grund der unglaublichen Rallye dieses Sektors seit einigen Monaten.


Wenn in den nächsten Tagen die Zahlen auf uns hereinprasseln, gibt es aber keinen Grund, sich durch sinkende Gewinne nervös machen zu lassen. Wichtiger als die absoluten Werte ist nämlich die Zahl der positiven Überraschungen, die jetzt das Zünglein an der Waage sein könnte. Traditionell melden sich diejenigen Firmen, die ihre eigenen Schätzungen nicht einhalten können, kurz vor Beginn der Berichtssaison mit den gefürchteten Gewinnwarnungen"! Da diese bisher mehr oder weniger ausblieben, gehe ich davon aus, dass wir eher positives von den Gewinnen hören werden. Positiv für die Gewinnentwicklung könnte sich auch der große Kostensenkungsdruck innerhalb der Industrie auswirken. Trotz Erlösrückgängen sind natürlich Gewinne zu erzielen, denen man sich entweder über den Mengen- oder den Kosteneffekt annähern kann!

Viel spannender und richtungsweisend werden die Quartalszahlen erst nach diesem Jahr bzw. im ersten Quartal 2010. Dann wird sich zeigen, ob der Optimismus der Börse fundamental begründet ist oder nicht! Wenn kein Potenzial mehr besteht, die Kosten zu senken, müssen die Erlöse unbedingt anziehen. Dann erst kommt der Lackmustest, ob die Konjunkturerholung stark genug ist um die Umsätze der Unternehmen zu steigern!

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die neue Woche, will Sie aber unbedingt noch auf den folgenden sehr interessanten Beitrag meines Kollegen Tom Firley hinweisen!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Klaus Buhl

Perspektive 2010

Tom Firley (Gastbeitrag)

Im letzten Jahr veranstaltete der Investor-Verlag ein Seminar, welches den Abonnenten (eines kostenpflichtigen Börsendienstes) vorbehalten war. Damals ging es - mitten in der Krise - um das damals herrschende Börsenchaos, welche Chancen sich ergeben und welche Risiken lauern. Als ich kürzlich hörte, dass dieses Jahr wieder solch ein Event stattfindet, habe ich gleich einige Karten auch für die Leser der kostenlosen Börsendienste zurücklegen lassen. Warum sich der Erwerb einer Karte lohnen wird, zeige ich Ihnen anhand einiger Informationen, die mir der Verlag zugesandt hat:

--------------------------------------

Perspektive 2010 am 24.10.2009 in Bonn

Als einer der größten und erfolgreichsten Börsenbriefverlage Europas möchten wir gemeinsam mit Ihnen mögliche Entwicklungen diskutieren und Ihnen informierend zur Seite stehen. Wir möchten Ihnen aufzeigen, wie Sie als Anleger die kommenden finanzpolitischen Entwicklungen für Ihre Ziele und Zwecke nutzen und Ihr Vermögen schützen können.

Wir sind stolz, Ihnen auch in diesem Jahr wieder exklusiv hochkarätige Referenten und anerkannte Anlegerschützer präsentieren zu können, die uns mit interessanten Themen auf das kommende Jahr vorbereiten werden.

Wir möchten Sie an dieser Stelle herzlich einladen, mit uns und den Referenten auf dem

Seminar Perspektive 2010" am 24.10.2009 von 10.00 - 18.00 Uhr in Bonn auf ein ereignisreiches Jahr zurückzublicken, Ausblicke zu wagen und mögliche Entwicklungen zu diskutieren.

Für Sie referieren:

+ Herr Friedrich Lange (Oxford Club, Oxford Club Eildepesche) -

Internationale Finanzmärkte vor dem Abgrund?"

+ Herr Markus Miller (Kapital & Steuern vertraulich) -

Steuerpolitik in Deutschland 2010 - Optimierungsstrategien mit einem Blick über die Grenzen!"

+ Herr Jürgen Schmitt (Aktien-Monitor) -

2010 - an Aktien führt kein Weg vorbei"

+ Herr Arnulf Billerbeck (US Market Trader) -

10 Regeln für 10% p.a. mehr Rendite - mit Verstand zu mehr Erfolg"

+ Herr Jürgen Nowacki (Target Trader) -

Ritt auf dem Bullen - ein Ausblick"

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus Planungsgründen nur eine begrenzte Zahl an Teilnehmern zulassen können (Anmeldungen werden nach Eingang bearbeitet) und wir einen Kostenbeitrag von 99,- pro Person berechnen müssen.

Wichtig:

Sie können sich ab sofort bis zum 10.10.2009 verbindlich für das Seminar anmelden. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an perspektive2010@fid-verlag.de mit folgendem Betreff: Anmeldung Perspektive 2010".

Bitte geben Sie für die Teilnahmebestätigung Ihren vollständigen Namen und Ihre Postanschrift an. Nennen Sie uns bitte auch die Zahl der Personen, die mit Ihnen teilnehmen wird. Sie erhalten Ihre Teilnahmebestätigung für sich und die gewünschte Anzahl an Begleitpersonen dann in den nächsten Tagen mit der genauen Adresse, einer Wegbeschreibung und den genauen Veranstaltungszeiten.

Schon jetzt freuen wir uns auf eine interessante Veranstaltung mit Ihnen. Für Ihr leibliches Wohl wird natürlich auch bestens gesorgt werden.

Ihr Investor Verlag Team

------------------------------------------

Also, lieber Leser. Wenn Sie am 24.10. Zeit haben, dann sollten Sie sich diese Veranstaltung in Bonn nicht entgehen lassen. 99 Euro für solch ein Seminar sind übrigens fast geschenkt. Normalerweise zahlen Sie für solche Veranstaltungen das x-fache.

Und da das Seminar an einem Samstag stattfindet, könnten Sie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und einmal die ehemalige Bundes-Haupstadt besichtigen.

Viel Erfolg an der Börse

Ihr

Tom Firley


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben