Gute Zeit für eine Prognose

in Traders Daily
vom


von Michael Vaupel

Ich hoffe, Sie sind gut ins Neue Jahr gekommen!

Jahresanfang, das ist eine gute Zeit für eine Prognose.

Ich halte wenig davon, nun zu versuchen, den genauen Punktestand von DAX oder S&P 500 zum Jahresende 2005 prognostizieren zu wollen.


Die Zeitungen von morgen kenne ich schließlich genauso wenig wie alle anderen Analysten, weshalb dies meiner Ansicht nach ein Glücksspiel wäre.

Ich halte allerdings sehr viel davon, die Trends zu suchen, die wir im kommenden Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit sehen werden.

Ich spreche in diesem Zusammenhang von den "Megatrends". Diesen Begriff definiere ich so: Ein Megatrend ist kein kurzfristiger Hype, sondern eine strategische Veränderung. Also eine jahrelange, grundlegende wirtschafts- und/oder gesellschaftspolitische Veränderung. Solche tief greifenden Veränderungen geschehen nicht innerhalb weniger Wochen oder Monate, sondern sind langfristig angelegt. Auf mehrere Jahre hinaus. Nur dann spreche ich überhaupt von einem MEGATREND. Meine Strategie ist es, diese Trends für Sie zu erkennen, um mit entsprechenden strategischen Investments optimal profitieren zu können.

Jetzt meine Prognose:

Im gerade begonnen Jahr wird der "Megatrend China" unverändert aktuell bleiben!

Die grundlegenden Fakten sind dieselben wie vor einem Jahr: Reale Wachstumsraten von 8 % pro Jahr und mehr, die nur wenig von der Entwicklung der Weltkonjunktur abhängen; ein riesiger Binnenmarkt von rund 1,3 Milliarden Menschen; ein signifikanter Außenhandelsüberschuss; gewaltige Währungsreserven und noch ein relativ niedriges Ausgangsniveau, das gewaltiges Entwicklungspotenzial eröffnet.

Und China wächst und wächst! Ich hatte bei dpa bereits vor einigen Wochen eine schöne Aufstellung gefunden, an die ich an dieser Stelle nochmals erinnern möchte. Es geht um die größten Stahlproduzenten der Welt. Deutschlands steht mit 45 Millionen Tonnen auf Platz 6. Auf Platz 3 stehen die USA mit 90 Millionen Tonnen, auf Platz 4 Russland mit 63 Millionen Tonnen. Platz 1? Den hat China inne ... mit 220 Millionen Tonnen! Damit produziert China mehr Stahl als die USA, Russland und Deutschland ZUSAMMEN. Kein Wunder, dass die chinesische Nachfrage nach Kohle explodiert. Aber nicht nur nach Kohle, sondern auch nach Kupfer, Zink, Rohöl, auch Rohwaren wie Weizen. Verstehen Sie jetzt, warum ich bei den Rohstoffen einen jahrelangen Bullenmarkt sehe?

Das greift zwar schon auf meine zweite Prognose ("Megatrend Rohstoffe") über – aber Sie sehen selbst, dass hier eine saubere Trennung nicht möglich ist! Warum sollte das auch so sein? Ohne "Megatrend China" kein "Megatrend Rohstoffe"!

Mehr dazu in den nächsten Tagen hier im Trader's Daily.

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2005!

Michael Vaupel

P.S.: Sie werden am Wochenende sehr wahrscheinlich den Spezialreport "E-Day! Der Tag, an dem der Welt das Öl ausgeht" erhalten haben. Dieser Report wirbt für meinen Trading Dienst "Rohstoff Signale". Ich betone das Wort WIRBT, denn mir persönlich ist dieser Text etwas (bzw. deutlich) zu reißerisch geschrieben (Sie wissen ja, dass mir das etwas Bauchweh macht). Aber wie auch immer die Werbung sein mag: Vom Produkt – Rohstoff Signale – bin ich vollständig überzeugt. Falls das was für Sie sein könnte: Kostenloser 30-Tage-Test möglich unter

http://www.rohsign.de

von
Michael Vaupel
Michael Vaupel

Michael Vaupel ist einer der führenden Rohstoff- und Derivate-Experten. Bereits während seiner Studienzeit hat er als Finanzjournalist und Analyst gearbeitet.

Information zu alt? Chance verpasst? Geld verschenkt?
Der Börsenbrief von Michael Vaupel: "Der Rohstoff Performer"


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben