Goldkauf: Weitere wichtige Fragen erörtert...

in Investor Gurus zum Thema Gold
vom


Setzen wir uns heute mit den Fragen auseinander:

  • Goldkauf - ja oder nein?“
  • „Wenn ja, in welcher Form und wie viel“?

 

Als erstes sollte geklärt werden, aus welchem Motiv heraus Sie erwägen, zu Edelmetallen zu greifen. Kaufen Sie Gold, weil Sie auf eine zukünftige Preissteigerung gegenüber dem Euro/US-Dollar wetten wollen? Oder geht es Ihnen um den eigenen finanziellen Schutz und dem Ihrer Familie vor einem möglichen Euro-Zerfall / Euro-Abwertung und einer Währungsreform? Damit wird klar, mit welchem Anlagehorizont/welcher Anlagedauer Sie grob zu rechnen haben.

Wenn Sie Gold nicht als Investor, sondern aus der Sicht eines Traders kaufen, um beispielsweise darauf zu wetten, dass Gold in Euro gemessen innerhalb des nächsten Jahres um 20% ansteigt, lohnt sich der Kauf von physischem Edelmetall kaum. Vielmehr bietet es sich an, mittels börsengehandelter ETFs, Gold(minen)fonds oder Derivaten auf diese Preisbewegung zu spekulieren. Sie bleiben flexibel und können zu jeder Zeit mit einem Mausklick Ihre virtuelle Goldposition verkaufen.

Geht es Ihnen mehr um langjährigen Kaufkrafterhalt Ihres Geldes, wollen Sie einen Teil Ihres Cashs anonym parken und sich gleichzeitig gegenüber Inflation, Staatsbankrotten und einer möglichen Währungsreform (DM / Euro 2.0 o.ä.) schützen, ist der physische Besitz von Gold (neben Goldminenaktien) die beste Alternative.

 

Eine alte Börsenweisheit zum Thema Gold

Eine alte Börsenweisheit besagt: „Halte 10% deines Vermögens in physischem Gold, und hoffe, dass du dieses nie brauchen wirst“. Unser auf Papierwährungen aufgebautes Finanzsystem stand innerhalb der letzten Dekaden mehrmals kurz vor dem Zusammenbruch (1973 Bretton Woods, 1998 LTCM, 2008 Lehmann Brothers). Gleichzeitig zeigt die aktuelle Lage um Griechenland, Island und Großbritannien, wie fragil und instabil unser Fiat Money Geldsystem ist. Eine Versicherung in Form von physischen Edelmetallen gegenüber einem „monetärem Supergau“ halte ich für mindestens so wichtig, wie eine private Haftpflichtversicherung.

Halten Sie 10%, 20% oder 30% Ihres Vermögens liquide in Gold und Silber, in der Hoffnung es niemals brauchen zu müssen. Jungen Menschen (wozu ich mich auch zähle) empfehle ich, statt eine Riester Rente o.ä. jeden Monat einen kleinen Sparbetrag in Edelmetalle zu investieren. Von Riester, Rürup, der staatlichen Rentenversicherung und dem Euro spricht in 30 Jahren vermutlich keiner mehr. Aber Sie werden sich mit Gold und Silber immer etwas zum Anziehen, zu Essen und eine Wohnung leisten können. Zu physischen Edelmetallen gibt es keinerlei Alternativen. Auch wenn Ihnen manch ein "Experte" etwas anderes erzählen will. Gold braucht keine Zinsen abzuwerfen. Es erhält die Kaufkraft Ihres hart erarbeiteten Geldes, was letztendlich mehr wert ist - besonders in den unsicheren Zeiten.

Neben physischem Gold haben Sie die Möglichkeit, direkt in eine oder mehrere bessere Goldminen zu investieren. Ich empfehle Ihnen, dies als Diversifizierung (kleines Renditeschmankerl) und nicht als Ersatz für physisches Gold und Silber zu wählen.

Weiterhin gibt es mittlerweile seriöse ETFs (wie z.B. den der Züricher Kantonalbank), welche für das eingezahlte Papiergeld Gold physisch einlagern (beachten Sie die intransparente steuerliche Gesetzgebung).

Zu guter Letzt geben Ihnen Anbieter wie BullionVault die Möglichkeit, Gold zu günstigen Konditionen international verwalten zu lassen. Das Geld wird bei BullionVault in Tresoren in London, New York oder Zürich aufbewahrt. Ihre Kosten sind inkl. Versicherung gering und es fallen keine Extrakosten für zusätzliche Dienste an. Das Wichtigste: Das von Ihnen angekaufte Gold kann bei einer Insolvenz von BullionVault nicht zur Befriedigung der Gläubiger genutzt werden.

Weitere alternative Anbieter mit ähnlichem Geschäfstkonzept sind u.a. „Taunus Edelmetalle AG“, „Commodity Mida Trading AG“ (Dubai) oder die „DirectGold AG (Lichtenstein)“. Beachten Sie bitte, dass mir durch die Nennung dieser „Adressen“ keinerlei monetären Vorteile entstehen und ich nicht für die Firmen meine Hand ins Feuer legen werde. Diese Empfehlung sind reine Rechercheergebnisse zu Ihren Gunsten. Ich will Ihnen lediglich ein paar Ergänzungen zum klassischen Goldkauf zeigen. Sie selbst übernehmen die Verantwortung für Ihr Handeln und die Nennung der Firmen hier ersetzt nicht die eigene Due Diligence Ihrerseits!




Beste Grüße

 

Lesen Sie weitere News zum Thema Goldabsicherung:


Goldkauf: Wichtige Fragen erörtert
Ideen zur Vermögenssicherung
Ideen zur Sicherung von Cash-Beständen
Goldpreis in EUR bei Stockcharts?

 


von
Alexander Hahn
Alexander Hahn

Alexander Hahn ist Mathematiker, stieß Ende 2007 zum Investor Verlag und ist Chefredakteur des kostenlosen Newsletters Value Daily.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Jürgen Kübler

Sehr geehrter Herr Hahn, vielen Dank für Ihre aus meineer Sicht wichtigen Hinweise zum Thema Gold als Vermögensschutz. Bereist seit 4 Jahren spare ich in physische Edelmetalle als Mitglied der Einkaufsgemeinschaft. Mit freundlichen Grüßen Jürgen Kübler

Antworten