Die Krise in der Krankenversicherung

Von Dr. Mark Skousen in Investoren Wissen
vom


Von Dr. Mark Skousen

Erst vor wenigen Tagen, am 1. März, starb mein Freund, das Finanzgenie Harry Browne im Alter von 72 Jahren.

Meine Frau und ich kannten ihn seit 30 Jahren. Ich machte 1973 auf seinen Rat in seinem Bestseller "You Can profit from a Monetary Crisis" meine erste Geldanlage und kaufte einen Silberdollar. Den habe ich übrigens als Glücksbringer ständig in meiner Tasche.


Browne war einer der ersten Finanzautoren, die zeigten, wie sich Investoren vor einer schlechten Regierungspolitik und den Folgen wie Inflation, Währungsabwertung oder Preiskontrollen, schützen können. Das geht beispielsweise mit Edelmetallen, ausländische Währungen und Immobilien.

Seit den 70er Jahren ist einiges passiert. Aber auch heute braucht man Schutz vor negativen Entwicklungen.

Wer bezahlt Ihre Krankenhausrechnung?

Konkret: Krankenversicherung. Seit Einführung der staatlichen Krankenversicherung im Jahr 1965 sind die Kosten für Gesundheitsvorsorge und Medikamente explodiert. Viel stärker als die Verbraucherpreise.

Entwicklung der Krankenversicherungsbeiträge in den USA

Warum stiegen die Kosten für Gesundheitsvorsorge so stark an? Vor allem deshalb, weil kaum mehr jemand seine Arztrechnungen selber bezahlen muß. Alle wälzen die Kosten auf das anonyme System ab.

Folge: Es gibt fast keine Verantwortung und Kostenkontrolle mehr.

Letzte Woche besuchte ich einen Freund nach einer Knieoperation im Krankenhaus. Er ist 80 Jahre alt und nicht besonders vermögend. Er sagte mir, dass er noch für mindestens 2 Wochen im Krankenhaus bleiben würde. Ich fragte ihn, was er für die ganze Behandlung bezahlen müsse.

"Ich habe keine Ahnung. Die Krankenversicherung bezahlt alles", war seine Antwort.

Genau da liegt der Haken. Wenn die Verbraucher nicht wissen, was ein Produkt oder Service kostet, haben wir ein Problem. Ich befürchte, die gesamten Kosten für die Knieoperation meines Freundes liegen bei über 100.000 $. Kein Wunder also, wenn die Krankenversicherungen kein Geld mehr haben und ständig die Beiträge erhöhen müssen.

Mein verstorbener Freund Harry Browne würde Ihnen raten: "Kaufen Sie US-Aktien aus der Branche. Sie sind in einem Bullenmarkt."

Glücklicherweise versucht die Regierung nicht, die Krankenhäuser und die Gesundheitsindustrie zu verstaatlichen. In der Branche sind einige Privatunternehmen wie Humana, United Health, Aetna oder Walgreens unterwegs. Bei diesen Firmen steigen die Umsätze fast überall: Egal ob bei Krankenhäusern, Medikamenten oder Schwesternwohnheimen.

Setzen Sie auf den Gesundheitssektor in den USA

Wer auf diesen Sektor in den USA setzen will, kann entweder Einzelaktien kaufen, oder auch Branchenfonds. Gut sind auch Exchange Traded Funds aus dem Sektor. Zum Beispiel iShares Dow Jones U.S. Health Care (AMEX-Kürzel: IYH), PowerShares Pharmaceuticals (AMEX-Kürzel: PJP) und Vanguard Health Care (AMEX-Kürzel: VHT). Alle laufen zur Zeit richtig gut.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben