Die Deutsche Bank verringert Südzucker-Anteil

Jochen Steffens in Investors Daily zum Thema Dax 30
vom


von Jochen Steffens

Die Deutsche Bank (WKN 514000) hat ihren Anteil an Südzucker (WKN 729700) weiter reduziert. Sie erinnern sich vielleicht, der Verkauf von Firmenbeteiligungen ist Teil des Sparprogramms der Deutschen Bank. Der Anteil wurde um mehr als 50 % von zuvor 10,9 % auf nun 4,8 % verringert. Käufer der Südzucker-Aktien sind die Konzerngesellschaft der Raiffeisen-Holdung Niederösterreich-Wien und die Süddeutsche Zuckerrübenverwertungs-Genossenschaft.


Die Deutsche Bank hat durch diese Veräußerung rund 160 Mio € erhalten. Mehr als die Hälfte davon dürfte ergebniswirksam sein. Bei der deutschen Bank wäre ich mit Investitionen zurzeit noch vorsichtig. Südzucker sieht da schon lohnenswerter aus. Einerseits weil sich der Streubesitz erhöht hat, zum anderen weil Südzucker auch in den neuen, auf 50 Werte verkleinerten Mdax vertreten sein wird. Daneben sieht der Chart vielversprechend aus. Allerdings ist es angesichts eines nahenden Kriegs und eventuell heftig zusammenbrechendee Kurse ziemlich riskant sich überhaupt zu positionieren.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
1 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben