MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 7 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

EUR/USD: Trade-Action und Kehrtwende

Völlig gegenläufig ausgefallene US-Konjunkturdaten haben den Markt gestern bewegt. Es blieb erst bei der derzeitigen US-Dollar-Stärke, da auch starke Einzelhandelsumsätze aus den USA vermeldet wurden.

Auch der starke Inflationsanstieg war positiv für den Greenback, denn damit steigt die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinsanhebung durch die Fed – die wiederum den Dollar gegenüber dem Euro attraktiver macht.

Dies passte damit alles in das vorherrschende Chartbild bzw. der Abwärtsbewegung der letzten zwei Wochen, und damit zu meinem Short-Trade (roter Kreis).

Mein Kursziel für einen weiteren Teilausstieg orientierte sich an der Unterstützungszone um 1,0520/1,05, die marginal verpasst wurde, aber dennoch für Trade-Action sorgte.


Der große Cannabis Boom: Prächtige Gewinne an der Börse möglich

Der Cannabis-Durchbruch ist nicht mehr aufzuhalten. Mit der anhaltenden Legalisierungswelle in den USA sind bis zu 500 % Rendite möglich - auch dank eines ganz bestimmten Unternehmens.

Wer früh einsteigt, wird belohnt. Nehmen Sie Teil an der größten Genussmittel-Revolution seit dem Ende der Prohibition in den USA!

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: „Der große Cannabis Boom“ ➜


Tipp: Nie genau an einer Unterstützung ein Limit setzen, sondern ein wenig davor – so steigt die Ausführungswahrscheinlichkeit für eine Order enorm.

In diesem Fall hatte ich aber dennoch Glück, da die Ausführung nahezu am Tagestief erfolgte. Damit konnte ich im Vergleich zu ersten Teilgewinnmitnahme rund 100 Pips mehr einstreichen – etwa 250 Pips.

Für die verbliebene Restposition liegt der Stopp weiter knapp oberhalb der 1,07er-Marke.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (004)


DAX bald 15.000 Punkte?

Plötzlich stürzen Anleihen ab. Und die große Geldflut fließt in den Aktienmarkt

7 Top-Aktien, die Sie jetzt schnell kaufen sollten

Hier Klicken für Gratis Studie ➜


EUR/USD: Der Euro konnte mithilfe schwacher US-Daten am Nachmittag eine Kehrtwende hinlegen.

Zurück auf Los

Später dann wendete sich das Blatt. Der Euro konnte sein Tagestief bei 1,0521 deutlich nach oben verlassen und vollzog eine Kehrtwende. Diesmal schwächten US-Konjunkturdaten den US-Dollar.

Schwache Daten vom Immobilienmarkt und von der Industrieproduktion wischten die kurz davor gestiegene Hoffnung auf eine baldige Zinsanhebung durch die amerikanische Notenbank wieder weg. Zurück auf Los: Genau dies passierte dann auch mit dem Währungspaar.

Die abwärts gerichtete Trendlinie konnte heute nach oben durchbrochen werden. Ob es ein nachhaltiger Bruch ist, oder doch nur ein Fehlausbruch, wird sich zeigen müssen. Sollte der  Euro schnell und deutlich wieder unter die 1,06er-Marke rutschen, so bleibt mein übergeordnetes Kursziel um 1,04 weiter realistisch.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts
  • Widerstände: 1,0625, 1,0685/1,07, 1,0770/75, 1,08
  • Unterstützungen: 1,06, 1,0520/1,05, 1,0480, 1,04
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!