Der Emittent Macquarie wirft das Handtuch hin

in Traders Daily zum Thema Derivate
vom


*** Ich hoffe, Sie hatten angenehme Feiertage im Kreise Ihrer Lieben.

Beginnen wir mit einer interessanten Meldung aus dem Zertifikate-Sektor: Der relativ neue Emittent Macquarie Group wirft in Europa das Handtuch hin.

Das Unternehmen mit Wurzeln in Australien vermeldete, dass es seine "Aufstellung im Bereich der derivaten Wertpapiere (...) einer strategischen Überprüfung unterzogen" habe.

Bedeutet im Klartext: Macquarie zieht sich aus dem Derivate-Handel zurück. Ich hatte mir den Emittenten einmal angeschaut, und fand die Auswahl an Scheinen durchaus interessant, z.B. schöne Aktien-Anleihen. Doch nun war es das.

Natürlich kann ein Emittent nicht einfach sagen, wir stellen das Geschäft ein, unsere Scheine werden nicht mehr gehandelt. Keine Sorge, wenn Sie Scheine von Macquarie gekauft haben: Der Emittent nimmt diese zurück. Es werden weiterhin verbindliche Ankaufskurse gestellt, wie bisher.

Es werden nur keine Scheine mehr verkauft, weder neue noch bestehende. Fazit: Zurückgeben können Sie - neue Stücke kaufen nicht.



Diese Änderungen sollen laut Unternehmen voraussichtlich in rund 4 Wochen in Kraft treten (am 7. Mai) in Kraft treten, spätestens jedoch zum 30. Juni.

*** Dann war an den Feiertagen auch mal endlich wieder Zeit für ein Brettspiel. Hat mir gut gefallen, und für die Spiele-Liebhaber unter Ihnen deshalb meine heutige Empfehlung für "Waka Waka".

Der Name erinnert an den Song der Fußball-WM 2010 in Afrika. Und das passt auch. Denn "Waka Waka" ist Suaheli und bedeutet in etwa "mach es!" Im besagten Spiel für 2-4 Spieler ist man ein afrikanischer Händler, welcher mit Früchten, Fellen, Salz, Tee, Stoffen und Schmuck handelt. Bezahlt wird mit Gold (dem realen Geld), und zufällig gezogene Karten können eingesetzt werden. Da gibt es diverse Dorfbewohner, deren Hilfe durch geschickte Kombination in Anspruch genommen werden kann. Sammlerin, Trommler, Schamane und auch ein Schimpanse..

Als jemand, dessen Herz an Afrika hängt (Hilfsprojekt in Malawi, Aufbau der Jatropha-Plantage) spielte ich entsprechend mit ein bisschen wohltuender Wehmut. Das Spiel ist vom Artwork her gut gemacht, eine Partie dauert in etwa 45 Minuten, 2 bis 4 Spieler. Insofern nichts für stundenlange Spiele-Abende mit Trader-Kollegen, sondern eher ein Familien-Spiel für zwischendurch. Waka Waka!

Ihr

Michael Vaupel

Diplom-Volkswirt / M.A.

Chefredakteur Traders´s Daily


von
Michael Vaupel
Michael Vaupel

Michael Vaupel ist einer der führenden Rohstoff- und Derivate-Experten. Bereits während seiner Studienzeit hat er als Finanzjournalist und Analyst gearbeitet.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben