DAX-Sentiment sehr optimistisch

in DAX Daily zum Thema Dax 30
vom


erfreuliche Daten vom US-Arbeitsmarkt hatten die Aktienmärkte am Freitagnachmittag steil ansteigen lassen. So teilte das US-Arbeitsministerium mit, dass im November nur 11.000 Stellen verloren gingen, während die Volkswirte einen viel stärkeren Abbau von 125.000 Stellen erwartet hatten. Besser als erwartet fielen am Freitag auch die Auftragseingänge der US-Industrie aus, die im Oktober um 0,6 Prozent stiegen (erwartet wurde ein unverändertes Niveau).


 

Allerdings wurden die anfänglichen nachrichtenbedingten Kursgewinne sofort wieder abverkauft. So war es in den letzten Tagen und Wochen immer: Die Kurse schießen nach guten Nachrichten nach oben und kurz darauf fällt der Anstieg wieder komplett in sich zusammen. Was bleibt, ist ein hochvolatiler Wochenverlauf und unterm Strich Null Kursgewinn. Zumindest im Index, einige Einzelaktien stehen weit besser da. Ein solches Kursverhalten ist typisch, wenn sich bereits zu viele Anleger  in Erwartung von Kursanstiegen long positioniert haben.

 

Das derzeit zu viel Optimismus im Markt ist, bestätigt auch der Stimmungsdatenlieferant cognitrend. Nach deren Daten stehen 61% Bullen jetzt nur noch 27% Bären gegenüber. Einen so hohen Bullenanteil hat es seit vielen Monaten nicht mehr gegeben. Noch bedenklicher ist aber die Tatsache, dass der Bullenanteil unter den Privatanlegern besonders hoch ist. Diese Tatsache widerlegt eindeutig die häufig zu hörende These, dass die Jahresendrallye ja schon deshalb ausgemachte Sache wäre, weil die Privatanleger ja bisher nicht investiert wären.

 

Nun sind Stimmungsdaten kein geeignetes Instrument um Ein- oder Ausstiege in den Aktienmarkt zu timen. Eine Jahresendrallye kann auch trotz optimistischer Stimmung kommen. Allerdings ist es bestimmt kein Fehler, diese Sentimentdaten in die individuelle Anlagestrategie mit einzubeziehen. Und das heißt in der derzeitigen Situation, etwas defensiver als gewöhnlich zu agieren. Mir ist natürlich klar, dass Mahnungen zur Vorsicht derzeit etwas unpopulär sind. Aber genau deswegen gebe ich Ihnen diesen gutgemeinten Rat mit auf dem Weg in die neue Handelswoche.

 

 

von
Henrik Voigt
Henrik Voigt

Fundierte Börsen-Erfahrung und Wissen erarbeitet sich Henrik Voigt durch eisernes Training und tägliche Praxis als Profi-Trader. Profitieren auch Sie davon.

Information zu alt? Chance verpasst? Geld verschenkt?
Der Börsenbrief von Henrik Voigt: "DAX Profits"


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben