Das ist neu!

in Profit Radar
vom


Es wird mal wieder Zeit, dass ich mich dem Zertifikate-Sektor zuwende. Gerade im Bereich der Emerging Markets hat sich hier in den vergangenen Monaten viel getan. Deshalb werde ich Ihnen in den kommenden Ausgaben im Profit Radar einige interessante Zertifikate vorstellen, über die man sonst nicht so viel liest.


Wohlgemerkt: Ich stelle diese Zertifikate nur vor, damit Sie auch über einige durchaus spannende Derivate, die nicht im Fokus der allgemeinen Wirtschaftspresse stehen, informiert sind. Dies sind KEINE Kaufempfehlungen. Explizite Kaufempfehlungen mit Kaufkursen, Kurszielen und Stop-Absicherungen geben Volkmar Michler und ich nur in Taipan.

(Dabei muss ich sagen, dass dieses Mauerblümchen-Dasein bestimmter Emerging Markets-Zertifikate bei einigen Produkten durchaus gerechtfertigt ist. Die Emittenten drängen nun natürlich stärker in immer kleinere, exotischere und unterentwickeltere Märkte vor. Denn die weißen Flecke auf der Investment-Landkarte werden immer weniger. Aber dazu später mehr)

Beginnen möchte ich mit einem interessanten, neuen Emerging Markets-Zertifikat der Deutschen Bank. Dabei setzt dieses Zertifikat keineswegs auf ein ultra-exotisches Schwellenland, dessen BIP gerade mal so groß ist, wie von einem mittelständischen Kuhbauern aus Unterfranken.

Trotzdem ist das „Solactive E-7 Performance-Index Zertifikat" der Deutschen Bank (ISIN-DE000DE0EM76) interessant. Denn das „E-7"-Konzept bietet ein neues Konzept, um mit einem Gruppenansatz in die Emerging Markets zu investieren. Und noch besser: Es hat absolut nichts mit dem Desaster „E-10" zu tun.

 

von
Daniel Wilhelmi
Daniel Wilhelmi

Daniel Wilhelmi ist als langjähriger Börsenjournalist aus Printmedien, zahlreichen Vorträgen und dem TV, z.B. „3sat-Börse“ oder „heute-journal“, bekannt.


Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben