Baltic Dry Index

Baltic Dry Index
© Unclesam - Fotolia.com

"Investoren Wissen"-Leser Franz T. schrieb mir: Könnten Sie einmal erklären was der Baltic Dry Index für eine Bedeutung hat und aussagt?" Meine Antwort: Solche Fragen liebe ich! Denn der "Baltic Dry Index" ist eine der Kennzahlen, die mir gefallen.

Aktuellste News
  • Was drückt den Baltic Dry Index (BDI)? 

    Liebe Leserin, lieber Leser, vermutlich werden Sie in den nächsten Tagen in den Printmedien einige Artikel über den Baltischen Frachtratenindex (Baltic Dry Index, BDI) lesen. Die wöchentliche US-Börsenzeitung Barron's, die Schwesterpublikation des Wall Street Journal (WSJ), hat das Thema in ihrer letzten Wochenausgabe aufgegriffen.

  • BALTIC DRY INDEX auf Mehrjahrestief! 

    An diejenigen, welche im "Bullen-Modus" sind, was die weltweiten Aktienmärkte betrifft... Schauen Sie mal nicht auf die "weichen Indikatoren",...das "Sentiment" = Stimmung, Konsumentenstimmung, auch Aktienkurs-Entwicklung, psychologisch begründet... ...sondern auf einen sehr realen Indikator: Den Index der Frachtpreise (Schiffe). Da gibt der BALTIC DRY INDEX einen schönen Überblick.

  • Der BDI und die Aktienbörsen  

    der Baltic Dry Index befindet sich im freien Fall. Die Aussichten für die Frachtraten sind weiter düster. Die Aktienbörsen kümmert das momentan wenig. Hochmut kommt vor dem Fall?   Ich habe einmal die Entwicklung des Baltic Dry Index mit jener der Börsen der beiden weltgrößten Volkswirtschaften verglichen. Für die USA habe ich den S&P 500 ins Rennen geschickt. Für China den Shanghai Index (SSEC).

  • Was taugt der BDI?  

    gestern hatten wir uns den Baltic Dry Index angeschaut und festgestellt, dass dieser Frühindikator für die Weltwirtschaft seit einigen Wochen einen freien Fall aufs Parkett legt. Nein, das will so gar nicht zur allgemeinen Jubelstimmung an den Börsen passen. Vielleicht taugt der Indikator nichts?   Nun sicher, es gibt noch andere Einflussfaktoren auf die Frachtraten als nur den Welthandel selbst.

News und Hintergründe zum Baltic Dry Index (BDI)

Wissen zum Baltic Dry Index (BDI)

Trotz seines Namens hat der Baltic Dry Index nichts mit den Märkten der baltischen Länder zu tun. Stattdessen geht es um die Verschiffungskosten der wichtigsten Rohstoffe, wie Eisenerz, Kohle, Zement, Kupfer, Sand und Geröll, Dünger und sogar Plastikgranulat.

Der Wert für diesen Index wird jeden Tag um 14 Uhr MEZ an der in London ansässigen Baltic Exchange ermittelt und geht bis auf 1744 zurück. Jeden Tag ermittelt die Börse weltweit die Preise für den Transport von Gütern bei Hunderten von Brokern. Z.B.: Verschiffung von 100.000 Tonnen Kohle von Südafrika nach Japan oder 50.000 Tonnen Eisenerz von Australien nach China. Die Quoten zusammengenommen ergeben den Baltic Dry Index.

 

Angebot und Nachfrage sind für den Baltic Dry Index signifikant...

Das Angebt von Caro-Schiffen ist eng und nicht sehr flexibel - denn es braucht gute zwei Jahre, ein neues Schiff zu bauen und auch die Kosten sind nicht zu verachten. Anders ausgedrückt ändert die Menge der Transportgüter nicht die Anzahl der Transportschiffe. So kann die kleinste Veränderung in der Nachfrage zur Verschiffung von Rohstoffen zu einer großen Veränderung im Index führen.

Und da der Index die Kosten der Verschiffung von Rohstoffen verfolgt - der Vorstufe der Produktion - anstatt von Halbfertig- oder Fertigprodukten, misst er präzise das Volumen des globalen Handels auf der ersten möglichen Stufe.

Eine scharfe Aufwärtsbewegung bedeutet, der globale Handel ist auf dem aufsteigenden Ast, wohingegen eine scharfe Abwärtsbewegung das Gegenteil bedeutet. Da die globale Wirtschaftsentwicklung auch die Aktienmärkte beeinflusst, sagen extreme Veränderungen im Baltic Dry Index oft eine ähnliche Entwicklung an den Börsen voraus.

 

4 Gründe für den Baltic Dry Index

  • Kein Raum für Spekulation. Der Index kann nicht gehandelt werden und die einzigen Menschen, die damit zu tun haben, sind jene die Ladung zu verschiffen haben. Das macht den Baltic Dry Index, so Ökonom Howard Simons, "völlig frei von Spekulationen".
  • Keine Revisionen. Anders als die meisten Wirtschaftsdaten unterliegt der Baltic Dry Index keinen monatlichen oder vierteljährlichen Revisionen. Der Preis ist der Preis und somit absolut verlässlich.
  • Keine Möglichkeit der Manipulation. Regierungen, hier und anderswo, lieben es ökonomische Daten zu "schönen", insbesondere die Inflationszahlen. Natürlich ist es schwierig, Investmententscheidungen aufgrund nicht kompletter und oft nicht ganz korrekter Daten zu treffen. Aber mit der Art den Baltic Dry Index zu messen, ist das nicht möglich. Der Preis ist der Preis und das ist verlässlich.
  • Täglicher Updates in Realzeit. Wir alle wissen, dass die Märkte sich schnell bewegen. Dazu brauchen wir Indikatoren, um die plötzlichen Änderungen zu reflektieren. Am besten ist es, wöchentliche Updates nur für andere führende Indikatoren zu erhalten und alle sind nur eine Rückschau. Der Baltic Dry Index ist der einzige Indikator mit "Real-Zeit" Updates, was seine Relevanz und seinen Wert extrem erhöht.

 

Der Baltic Dry Index begann seinen Fall Anfang Juni, bevor die Aktienmärkte in die Abwärtsspirale eintraten und bewies damit seine Vorhersagefähigkeiten.

Wenn Sie Ausschau halten nach dem Zeichen für dei Bodenbildung des Marktes, dann vergessen sie alle anderen Indikationen. Achten Sie darauf, wann der Baltic Dry Index anfängt, sichtlich zu steigen.

* Der BDI ist ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern auf Standardrouten. Der Index wurde am 4.Januar 1985 erstmals unter dem Namen Baltic Freight Index mit einem Basiswert von 1000 Punkten veröffentlicht -die Umbenennung erfolgte am 1. November 1999.

 

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
3 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben