MenüMenü

Ströer SE & Co. KGaA

  • 56,93
  • -1,22
  • -2,14 %
  • ISIN: DE0007493991
  • WKN: 749399
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Stöer Out-of-Home Media Aktie in der Langzeitbetrachtung

Seit dem 15. Juli 2010 ist die Ströer Out-of-Home Media Aktie im Prime Standard an der Börse in Frankfurt notiert.

Die Ströer Out-of-Home Media Aktie – führend in Europa in der Außenwerbung

Die Ströer Out-of-Home Media Aktie ist ein Anteilspapier eines deutschen Medienkonzerns mit Schwerpunkt in der Außenwerbung. Das Kerngeschäft liegt dabei in der Vermarktung von Werbeflächen wie etwa Plakatwänden, Wartehallen oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Insgesamt vermarktet das Unternehmen mehr als 280.000 Flächen, was es zu einem der führenden Anbieter in Europa macht. Allein in Deutschland ist die Ströer Out-of-Home Media AG in rund 600 Städten vertreten.

Zum Konzept der AG gehört dabei sowohl die Ausstellung, Instandhaltung, Pflege und gegebenenfalls die Beleuchtung der Werbefläche. Bei der Ausarbeitung der Gestaltung der gemieteten Fläche arbeitet der Konzern eng mit internationalen Designern zusammen, entwickelt jedoch auch firmenintern eigene Ideen und Konzepte.

Seit 2012 ist Ströer durch die Übernahme der adscale GmbH auch im Segment des Online-Marketings aktiv. Dieser neue Geschäftszweig soll ab 2013 unter dem Namen „Ströer online“ firmieren und das komplette Portfolio der Online-Vermarktung aus einer Hand anbieten.

Die Geschichte des Unternehmens

Gegründet wurde die Ströer Out-of-Home Media AG 1963 von Hein W. Ströer in Köln. Damals firmierte das Unternehmen noch unter der Bezeichnung „Außenwerbung Heinz W. Ströer GmbH & Co. KG“ und hatte zunächst lediglich die Werbung auf den Plakatwänden der Domstadt zum Ziel. Schnell expandierte die Gesellschaft und fusionierte schließlich 1990 mit seinem Konkurrenten Udo Müller.

Die Ströer Marketing GmbH wurde gegründet. Weitere Mitwettbewerber kaufte man auf. Im Jahr 2002 hob man den heutige Konzern, die Ströer-Out-of-Home Media AG, aus der Taufe. Doch damit war das Wachstum des Unternehmens noch lange nicht am Ende. Allein in 2004 kaufte man für einen Preis von 400 Millionen Euro die „Deutsche Städte-Reklame GmbH“.

Im Jahr 2005 kam die „Deutsche Eisenbahn-Reklame“ hinzu, in deren Besitz sich allein 250.000 Werbeflächen auf Bahnhöfen befanden. Gleichzeitig erweiterte Ströer seinen Geschäftsbereich in der Türkei, Großbritannien, Spanien, Polen, Belgien und den Niederlanden. Der Erfolgskurs ging weiter und im Juli 2010 erfolgte der Gang an die Börse.

Die Ströer Out-of-Home Media AG in Zahlen

Nach dem ersten Börsengang der Ströer Out-of-Home Media Aktie machte das Unternehmen 2011 zum ersten Mal Verluste in Höhe von 3,6 Millionen Euro. Daraufhin verkaufte Dirk Schröer (Unternehmenserbe) einen Teil seiner Ströer Out-of-Home Media Aktien für 10,4 Millionen Euro, wodurch der Anteil der sich im Streubesitz befinden Aktien auf 46,5 Prozent stieg.

2016 beschäftigte der Konzern 4.500 Mitarbeiter weltweit, wobei ein Konzernumsatz von 1,123 Milliarden Euro erzielt werden konnte und trotz der Verluste zu den besten Ergebnissen der Unternehmensgeschichte gehört. Nach der Übernahme von adscale und drei weiteren Töchtern von Media Ventures steigt Ströer ab 2013 ins Geschäft des Online-Marketings ein.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.