Aktien

KGV Verwirrung...

Dr. Markus Schoor in Investor Gurus zum Thema Aktien
vom


Liebe Leser,

Wenn die angesehe FAZ schreibt, dass der Dax ein KGV von 8 hat, und somit eine Gewinnrendite von 12,5% hätte, dann sollten wir doch einfach Aktien kaufen und in Genesungsurlaub fahren.

Aber diesmal wird es mit dem Urlaub nix.

Schauen wir mal über den großen Teich - auch hier leckt man sich die Wunden, aber "oh Gott", hier gibt es gar kein KGV mehr beim Dow Jones Index!


Dow JonesKGVneg

Das Chart zeigt die kummulierten Gewinne der 30 Dow Jones Indexwerte, jeweits Quartalsweise seit 1929. Und im letzten Quartal haben die DowJones Werte tatsächlich in der Summe mehr Verluste als Gewinne eingefahren - und so wurde das KGV negativ.

Nun, die meisten seriösen Marktbeobachter verneinen den Sinn eines negativen KGVs. Und in sofern titelten einige deutsche Tageszeitungen: "Dow Jones Indes hat KGV verloren", gerade als ob da jemand seinen Roller beim Spielen irgendwo hätte stehen lassen.

Seriöse Berechnungen des KGV nennen zumindest genau, ob die Werte mit negativem KGV in die Berechnung eingingen, oder eben nicht.

Hier ein Beispiel: Die Firma Stoxx.com, die u.a. dem DJ Euro Stoxx 50 Index herausgibt, weist zum 31.7.08 aus, der Index habe ein KGV von: 10,1. Vorsichtshalber wird aber darauf hingewiesen, dass das KGV inclusiver negativer KGVs nur 9,6 betrage.

Schauen wir uns das vielleicht beim Dax an:

Am vergangenen Wochenende hatte die Deutsche Bank das höchste KGV von über 25, und MAN das niedrigste mit 6.92. Allerdings macht Infineon gar keine Gewinne und hat damit ein negatives (oder gar kein) KGV - das ist Ansichtssache.

Nun komme ich beim Dax KGV auf einen Wert von 12,3 bis 12,6, während andere beim KGV des Dax unter 10 kommen. Das kommt nun nicht alles durch Infineon zustande, sondern durch zwei Tricks:

Der erste Trick besteht einfach darin, dass man vom Dax KGV reden kann, auch vom Dax 2008e KGV und vom Dax 2010e KGV. Der Buchstabe e ist verräterisch. Er besagt: "estimated" (zu deutsch: "geschätzt").

Tatsächlich beträgt das für 2010 geschätzte KGV des Dax ungefähr 8.

Doch ich habe mir nach den Erfahrungen der Jahre 1999 und 2000, als man ununterbrochen vom KGV 2004e sprach, vorgenommen, nie wieder ein Pfifferling auf das geschätzte oder zukünftige KGV zu setzen. Man hat uns damals lauter Wunderdinge erzählt, die die Unternehmen schaffen würden - und das Gegenteil trat ein.

Heute ist es wieder so. Glauben Sie wirklich, dass die Banken und Versicherer Ihre Gewinnziele in den nächsten Jahren schaffen werden? Habe ich nicht gerade gelesen, dass weitere Bankenpleiten von der Fed erwartet werden, dass General Electric Probleme hat, weil die Banken die Finanzierung vieler Projekte nicht hinbekommen .... und dass die Banken sich untereinander kaum noch trauen? (Aber vielleicht kommt der Gewinn ja aus nacktem Shortbanking? -siehe zweiter Artikel unten)

Und damit komme wir zu Trick zwei:

Die meisten der guten Dividendentitel aus dem Dax und dem DJ Euro Stoxx50 Index (12 Finanzdienstleister) sind Banken und Versicherungen. Wenn deren Gewinnaussichten aber nicht stimmen, wie hoch ist denn dann das KGV ohne sie? Dann sind wir bei 12-13!

Alpha Fonds und Fonds, die auf Dividendentitel spezialisiert sind, sind deshalb die Verlierer der letzten 12 Monate - sie alle sind voller Finanzwerte. Das KGV der besten 30 Dividendentitel Europas beträgt zur Zeit - nicht zukünftig oder geschätzt, gerade mal 6,4. Sollte man also zuschlagen? - NEIN!

In diesem Index sind 19 Banken und 6 Versicherungen! Wenn deren Gewinnaussichten massenweise korrigiert werden, dann könnte das traurige Folgen haben.....

Wir können uns wohl um die Einsicht nicht drücken, dass die Finanzbranche den Flopp des Jahrzehnts gelandet hat - und dass es dauern wird, bis die Branche sich davon erholt.

Zurück zum Dones Jones Index KGV Chart ...

Sie sehen darin, dass die Gewinne (insbesondere bei den Banken) deutlich eingebrochen sind. Allerdings kommt der tatsächliche Verlust auf Quartalsebene zur Zustande, weil AT&T und Verizon massive Investitionsprogramme gemeldet haben, die kurzfristig ihren Gewinn um viele Mrd ins Minus drücken. Aber eigentlich sind solche "Verluste" sehr positiv zu werten.

Das lehrt uns, dass man den Kopf nicht verlieren sollte. Zwar sollte man in den nächsten Jahren nicht unbedingt auf die Finanzbranche setzen, aber dennoch sollte man nach sicheren Einnahmen, niedrigen KGVs und vor allem auf hohe Dividende achten..... immerhin verdienen die Daxunternehmen auch ohne die Banken und Versicherer im Durchschnitt etwa 7-8%. Das ist immer noch attraktiver als Staatspapiere ....

Aber dazu mehr am Lesertreffen - es gibt jetzt nur noch ein paar Restplätze, deshalb melden Sie sich jetzt ungedingt schnell noch an, sonst stehen Sie am Ende draußen und ich kann nichts tun.....

Liebe Leserin, liebe Leser,

ich lade Sie ganz herzlich ein, mich am auf dem Lesertreffen in Düsseldorf zu besuchen.

Wo: Radisson SAS Scandinavia Hotel Düsseldorf

Wann: Samstag, 06. September 2008, 10:00 bis 12:00 Uhr, Begrüßung ab 9:00 Uhr

Wer mich schon einmal live erleben durfte, der weiß, dass es hier nicht nur um staubtrockene Erklärungen von Charts und Zahlen geht, sondern der Spaß garantiert nicht zu kurz kommt. Und außerdem gibts 4 Aktien zum Zürücklehnen...

Sie können sich ab sofort verbindlich für das Lesertreffen anmelden. Schreiben Sie bitte eine E-Mail an aga@fid-verlag.de (Ansprechpartner Adam Gawlik) mit folgendem Betreff: Anmeldung Lesertreffen Düsseldorf 2008".

Bitte geben Sie für die Teilnahmebestätigung Ihren vollständigen Namen, Ihre Post-Adresse sowie - falls vorhanden - Ihre Kundennummer an. Geben Sie bitte auch an, mit wie vielen Personen Sie teilnehmen werden.

Grüsse Doc



ähnliche Beiträge:
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben