MenüMenü

JP Morgan Chase

  • 83,30
  • +0,16
  • +0,19 %
  • ISIN: US46625H1005
  • WKN: 850628
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die JPMorgan Chase Aktie in der Langzeitbetrachtung

Aktuell kämpft die JPMorgan Aktiengesellschaft mit dem Niedrigzinsumfeld. Dieser Umstand wirkt sich negativ auf den Zinsüberschuss aus.

Gleichzeitig entwickelte sich das Investment-Banking im Bereich Handel positiv. Überschattet wird diese jedoch davon, dass das Beratungsgeschäft nach der Finanzkrise noch nicht in erwartetem Umfang angelaufen ist.

Die JPMorgan Aktiengesellschaft stellt ihren Anlegern ab dem zweiten Quartal höhere Dividenden in Aussicht. In den vergangenen zwölf Monaten stieg die Aktie um 63,20 Prozentpunkte.

Der Wert klettert von den ursprünglich kommunizierten 0,30 US-Dollar pro JP Morgan Aktie auf 0,38 US-Dollar. Darüber hinaus wurde der Bank gestattet, Aktien im Gesamtwert von sechs Milliarden US-Dollar zurückzukaufen.

Der maximale Schlusskurs der JPMorgan Aktie innerhalb der letzten 5.000 Tage lag bei 67,34 Punkten – der Tiefstwert bei 34,66. (Zum Dow Jones)

 

Langfrist-Chart der JPMorgan Chase Aktie für den Zeitraum vom April 2003 bis Mai 2013

 

Die JP Morgan Aktie: Stellenabbau trotz Rekordgewinn im ersten Quartal

Bei der JPMorgan Aktiengesellschaft handelt es sich um eine US-amerikanische Bank mit dem Hauptsitz in New York. Das Finanzinstitut gilt als die größte Bank der Vereinigten Staaten.

Darüber hinaus ist die Aktiengesellschaft nach Angaben von Forbes das zweitgrößte Finanzinstitut der Welt. Die JPMorgan Aktiengesellschaft zählt zu den insgesamt 28 Großbanken der USA, die das Financial Stability Board als systemisch bedeutend einstuft.

Ein Ausfall der Bank stellt aufgrund der internationalen Verflechtungen ein Risiko für die weltweiten Finanzmärkte dar. Aus diesem Grund wird die JPMorgan Aktiengesellschaft besonders überwacht. Für das Finanzinstitut gelten um ein Vielfaches höhere Anforderungen, was die Ausstattung mit Eigenkapital anbelangt.

 

Die Geschäftsfelder der JPMorgan Aktiengesellschaft

Die JPMorgan Aktiengesellschaft ging aus einer Fusion der J.P. Morgan & Co. mit der Chase Manhatten Corporation im Jahr 2000 hervor.

Das Finanzportfolio des Finanzunternehmens beinhaltet im Segment „Consumer“ neben Filial-, Automaten- und Online-Banking auch das Hypothekengeschäft, Bausparangebote sowie Lösungen im Bereich Ausbildung, Rente oder Finanzierungsmodelle für Fahrzeuge.

DasSegment „Commercial Banking“ umfasst das Geschäft mit Mittelständlern und Großkunden. Die JPMorgan Aktiengesellschaft bietet Geschäftskunden Finanzlösungen im Bereich Unternehmens- und Ausstattungskredit oder Immobilienfinanzierung.

Zum Kundenkreis des Finanzinstituts zählen große Konzerne, Regierungen, institutionelle Investoren sowie Privatkunden mit großem Vermögen.

 

Rekordgewinn im ersten Quartal

Die JPMorgan Aktiengesellschaft konnte im ersten Quartal 2013 einen Rekordgewinn verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahr kletterte der Überschuss des Unternehmens um etwa 33 Prozent und erreichte eine Summe von 6,5 Milliarden US-Dollar.

Auf der Einnahmenseite hingegen musste das Finanzinstitut einen Rückgang hinnehmen. Sie sanken von 26,8 Milliarden US-Dollar auf 25,8 Milliarden US-Dollar.

Ursprünglich ging man von einem Gewinn von 5,41 Milliarden US-Dollar beziehungsweise einem Wert von 1,40 US-Dollar pro JPMorgan Aktie aus. Der erwartete Umsatzrückgang lag bei etwa 1,7 Milliarden US-Dollar.

Der JPMorgan Aktiengesellschaft kam zu Beginn des neuen Jahres die Erholung des US-Immobilienmarktes zugute. Auf der anderen Seite löste die JPMorgan Aktiengesellschaft einen Teil der Risikovorsorge auf. Grund dafür ist, dass es vielen Menschen finanziell wieder besser geht.

 

Stellenabbau bei JP Morgan

Aktuell plant der Finanzkonzern die Streichung von 3.000 bis 4.000 Stellen im Privatkundenbereich. Bis Ende 2014 will die JP Morgan Aktiengesellschaft in den derzeit 5.600 Filialen 17.000 Menschen weniger beschäftigen.

Auslöser sind die Fehlspekulationen des Finanzinstitutes in den zurückliegenden Jahren mit Einbußen in Höhe von 6,2 Milliarden US-Dollar. Dieser Umstand hatte der Bank einen erheblichen Reputationsschaden zugefügt – und das obwohl die JPMorgan Aktiengesellschaft als einer der großen Gewinner der US-Finanzkrise gilt.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.