Ärger bei den Weinproduzenten in Frankreich

in Kapitalschutz Akte zum Thema Weitere Börsenthemen
vom


Jetzt sind es die Weinbauern, die "auf die Barrikaden gehen", hieß es vergangene Woche in der Zeitung in Frankreich. In Montpellier, in Frankreich, haben sie Autos angezündet und in Supermärkten randaliert.

Worum geht es den Weinbauern denn? Um das Gleiche, wie bei allen anderen auch. Sie sagen, dass sie kein Geld mehr verdienen können.


Ihre Kosten steigen schneller als ihre Einkommen.

Nun, sie können zumindest mir nicht die Schuld geben. Vergangene Woche war ich beispielsweise zum Abendessen in einem Restaurant im Palais Royale. Ich habe schwarzes Risotto bestellt (es wird mit Tintenfischtinte hergestellt) und das ganze mit zwei Flaschen Bordeaux heruntergespült.


Das war ein wirklich netter Abend.

"Auf Nächte dieser Art wartet man das ganze Jahr", sagte ein Kollege zu mir. Es ist schon fast elf Uhr und es ist immer noch ziemlich hell draußen... die Temperatur ist perfekt... und hier im Palais Royale ist es so, als befänden wir uns in einem Gemälde."

Wir aßen draußen, unter den Lindebäumen. Das verblassende Licht reflektierte an den alten Steinwänden des Palais... die Kinder spielten im Park nebenan...

... und wir haben der Weinindustrie unsere vollste Unterstützung zukommen lassen.

von
Bill Bonner
Bill Bonner

Bill Bonner ist einer der anerkanntesten Finanzexperten der USA und Bestseller-Autor. Bei uns schreibt er regelmäßig im Börsen-Newsletter Kapitalschutz Akte.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben